35902

Seagate: Bald 100 mal mehr Daten auf einer Festplatte?

27.08.2002 | 14:59 Uhr |

Festplatten-Hersteller Seagate hat seine Heat Assisted Magnetic Recording (HAMR)-Technologie vorgestellt, die Daten mit Hilfe von thermischen Lasern magnetisch auf Medien mit hoher Datenstabilität speichert. Durch HAMR soll es Seagate zufolge möglich sein, bis zu 100 mal mehr Bits pro Quadratzoll auf Festplatten unterzubringen und so die bisher angenommene Grenze der magnetischen Aufzeichnung zu überschreiten.

Festplatten-Hersteller www.seagate.com hat seine Heat Assisted Magnetic Recording (HAMR)-Technologie vorgestellt, die Daten mit Hilfe von thermischen Lasern magnetisch auf Medien mit hoher Datenstabilität speichert. Durch HAMR soll es Seagate zufolge möglich sein, mehr Bits pro Quadratzoll auf Festplatten unterzubringen und so die bisher angenommene Grenze der magnetischen Aufzeichnung zu überschreiten.

Seagate erwartet, dass durch HAMR zusammen mit der sich selbst strukturierenden magnetischen Anordnungen von Eisen-Platin-Partikeln die so genannten superparamagnetischen Schranken der magnetischen Aufzeichnungen um mehr als den Faktor 100 gesteigert werden können, also 100 mal mehr Daten auf die Festplatte passen, als es bisher der Fall ist. Damit soll sich eine Speicherdichte von 50 Terabits (50.000.000.000.000 Bits) pro Quadratzoll erzielen lassen.

Seagates HAMR-Technologie soll bezahlbar sein und so zu einer Schlüsseltechnologie für die Entwicklung von Massenspeichern für verschiedene Wachstumsmärkte werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
35902