29.11.2012, 16:15

Benjamin Schischka

Scroogled

Microsoft warnt vor Google-Suche

Microsoft warnt vor der Shopping-Suche von Google

Passen Sie auf, dass Sie nicht gescroogled werden, warnt Microsoft im Video. Denn - so der Vorwurf - Google lässt sich seine Shopping-Suchtreffer bezahlen.
Auf scroogled.com hat Microsoft eine Warnung vor der Google-Suche eingerichtet. Genauer gesagt vor der Google-Shopping-Suche, mit der Sie nach Händlern und Preisen von Produkten suchen können. Denn seit dem 31. Mai 2012, so Microsoft, seien alle Google-Shopping-Suchergebnisse im Grunde bezahlte Anzeigen. Dabei verlinkt Microsoft auf einen Google-Blog-Eintrag, der "unter dem Radar" gelaufen sei. Dort gebe Google schön verpackt zu, dass man die Treffer in "Shopping" nach Angebots-Preis sortiere. Ganz korrekt wäre allerdings die Formulierung, dass Google schreibt, man sortiere anhand einer Kombination aus Angebots-Preis und Relevanz.
Microsoft erfindet das Wort "scroogled" für dieses Vorgehen. Das sei die Praxis von Google ihre Shopping-Suche-Einträge zu verkaufen und dabei in Kauf zu nehmen, dass man Googler verärgere, weil diese möglicherweise günstige Angebote nicht entdecken. Denn, so Microsoft, es fehlen einige der weltgrößten Händler, weil diese nicht für die Listung ihrer Produkte bezahlen würden. Dazu hat Microsoft ein Video gemacht, welches nur auf Englisch verfügbar ist. Darunter prangen zwei Links: der erste führt zu Bing, der zweite macht Bing zur Homepage des Users.
Tatsächlich findet sich auf der US-Seite von Google-Shopping dieser Hinweis:
In den USA ist Google Shopping eine kommerzielle Website, auf der die Bezahlung einer von mehreren Faktoren ist, die das Ranking der Produkteinträge beeinflussen.
Auf der deutschen Shopping-Suche weist Google jedoch darauf hin, dass man keine Gebühren erhebe:
Google erhebt keine Gebühren für die Aufnahme in die Suchergebnisse. Alle Werbeanzeigen sind deutlich gekennzeichnet. Die angegebenen Preise enthalten die gesetzliche Umsatzsteuer. Versandkosten können abhängig von Versandart und Versandort abweichen.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
1642585
Content Management by InterRed