248923

Script-Würmer in Online-Spielen

23.08.2006 | 15:44 Uhr |

Eine in vielen Online-Spielen nutzbare Programmiersprache wird auch zum Schreiben von Malware benutzt.

Eine mächtige und einfach nutzbare Programmiersprache, die von vielen Anwendungen unterstützt wird, lädt auch stets dazu ein, Malware damit zu programmiereren. Der Virenforscher Igor Muttik von McAfee berichtet im Weblog der McAfee-Antivirus-Labors über eine Reihe von Würmern, die in der Script-Sprache Lua geschrieben sind und eine Gefahr für die Spiele-Server darstellen können.

Die bereits seit 1994 bestehende Programmiersprache Lua wird in Online-Spielen wie "World of Warcraft", "Farcry" oder "Escape From Monkey Island" eingesetzt, aber auch in weniger Spaß-orientierten Programmen wie dem Netzwerk-Sniffer "Ethereal", dem "MySQL Migration Toolkit" und in der Firmware einiger Olivetti-Drucker.

Der Antivirus-Hersteller McAfee hat in letzter Zeit etliche Würmer erhalten, die in Lua programmiert sind. Igor Muttik berichtet, einige der Würmer hätten Funktionen, um andere Lua-Würmer zu entfernen. Dies erinnere ihn an den Wurmkrieg zwischen der Netsky- und der Bagle-Familie von Windows-Würmern im Jahr 2004. Diese Würmer versuchten sich gegenseitig außer Gefecht zu setzen.

Einige Online-Spiele führen Script-Code auf den Spiele-Servern aus, mit denen oft mehrere tausend Anwender gleichzeitig verbunden sind. Diese Spiele-Server werden von vielen Anwendern als vertrauenswürdig angesehen und so gestatten sie ihnen, Software wie Updates und Erweiterungen von Spielen auf ihren Rechnern zu installieren. Würde ein solcher Server mit einem Wurm infiziert, könnte sich der Wurm sehr schnell auf die Computer von Online-Spielern ausbreiten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
248923