137634

Scour soll weiterleben

13.12.2000 | 16:12 Uhr |

Der Kampf um die Überreste der Musik-Tauschbörse Scour ist beendet. CenterSpan investiert mehrere Millionen Dollar und hat große Pläne, um den Musikmarkt im Internet neu aufzurollen.

Der Kampf um die Überreste der Musik-Tauschbörse Scour ist beendet. Die bislang eher unbekannte Firma CenterSpan erhielt den Zuschlag für die Technik und Immobilien des erst kürzlich pleite gegangenen Dienstleisters.

CenterSpan konnte damit sogar die Firma Liquid Audio ausstechen, die erst kurz vor Ende der Auktion Interesse an den Scour-Resten zeigte.

Insgesamt wird CenterSpan neun Millionen Dollar bezahlen, 5,5 Millionen werden bar gezahlt, der Rest erfolgt in Form eines Aktienpaketes. Diese Summe reicht aus, um die Verbindlichkeiten von Scour in Höhe von gut vier Millionen Dollar auszulösen, ist aber bei weitem weniger, als das Unternehmen noch vor wenigen Wochen wert war.

CenterSpan hat große Pläne mit der Scour-Technologie. "Mit der Scour-Tausch-Technologie eröffnet sich die Möglichkeit, die Einführung eines sicheren und legalen Dienstes im Peer-to-Peer-Bereich zu beschleunigen", so Frank Hausmann, Vorstandsvorsitzender von CenterSpan.

Der geplante legale Tauschdienst soll ausdrücklich in Zusammenarbeit mit den Musik-Firmen entstehen und so die Generation nach Napster einläuten. Genauere Details zu den Kosten für den Dienst oder dessen Start sind noch nicht bekannt. (PC-WELT, 13.12.2000, mp)

Kampf um Scour-Überreste (PC-WELT Online, 08.12.2000)

Aus für Tauschbörse Scour (PC-WELT Online, 15.11.2000)

MP3-Tauschanbieter Scour rüstet auf (PC-WELT Online, 10.08.200)

0 Kommentare zu diesem Artikel
137634