78082

Schwachstellen in Internet Explorer und Windows Media Player

19.10.2005 | 13:09 Uhr |

Durch Sicherheitslücken im Internet Explorer und im Media Player kann Code eingeschleust werden.

Die Liste der Sicherheitslücken, die von Eeye Digital Security (http://www.eeye.com) entdeckt und von Microsoft noch nicht behoben wurden, wächst weiter. Jetzt haben die Sicherheitsfachleute eine Schwachstelle entdeckt, die sowohl den Internet Explorer als auch den Windows Media Player betrifft.

Die Sicherheitslücke wird von Eeye als schwerwiegend eingestuft. Durch sie kann schädlicher Code eingeschleust und ausgeführt werden. Betroffen sind laut Eeye Standardinstallationen der genannten Programme auf Rechnern mit Windows NT und 2000, Windows XP mit Service Pack 1 und 2 sowie Windows Server 2003 mit und ohne installiertes Service Pack 1.

Wie üblich gibt Eeye in seiner Ankündigung einer Sicherheitsempfehlung keine weiteren Details zu den gefundenen Problemen bekannt. Ein Unternehmenssprecher meinte jedoch, die Lücke sei vermutlich nicht Wurm-tauglich. Microsoft wurde am 17. Oktober über die Entdeckung informiert. Eine offizielle Stellungnahme dazu ist bislang nicht bekannt.

Die Liste der Sicherheitlücken in Windows, namentlich im Internet Explorer, die von Eeye aufgedeckt und von Microsoft noch nicht geschlossen wurden, enthält inzwischen sieben Einträge, fünf davon werden von Eeye als "überfällig" eingestuft. Sie betreffen Schwachstellen, die bereits vor mehr als zwei Monaten an Microsoft gemeldet wurden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
78082