148888

Neue USVs von APC

APC zeigt auf der Cebit 2009 seine neuesten USV-Lösungen für SOHO, Mittelstand und Rechenzentren vor. Neben der Absicherung vor Stromausfällen sollen auch Geräte vor Schäden durch Spannungsspitzen geschützt werden.

Eine zuverlässige Stromversorgung ist sowohl für Heimanwender, mittelständische Unternehmen als auch Rechenzentrumsbetreiber ein wichtiger Aspekt zur Sicherstellung einer konstanten Leistung und für eine umfassende Datensicherheit.

Die Reihe Back-UPS für das Heim- und SOHO-Segment stellt sicher, dass weder Stromausfall noch Spannungsspitzen Geräte gefährden. Die Modelle RS 1200 und 1500 LCD lassen dem Anwender bis zu 130 Minuten Zeit für die Datensicherung. Mit acht Steckdosen, davon sechs mit Batteriepuffer und zwei mit Überspannungsschutz, sichern die RS-Modelle angeschlossene Geräte auch vor gefährlichen Über- und Unterspannungen.

Die APC Smart-UPS ist für die Absicherung geschäftskritischer Server, Sprach- und Datennetzwerke im Einzelhandel und Bankenbereich konzipiert. Die Reihe Smart-UPS RT 15 / 20 kVA mit dualem Netzeingang ist sowohl als Ein- oder Dreiphasensystem konfigurierbar. Die vierte Generation der line-interaktiven USV Smart-UPS XL Serie gibt es sowohl in Tower- als auch in Rackausführung. Die Systeme verfügen über externe Batterie-Module im XL USV-Design für alle Autonomiezeitanforderungen. Bei beiden Serien sind die Hot-Swap-Batterien und -Lüfter im laufenden Betrieb austauschbar, um Ausfallzeiten zu minimieren.

USV-Systeme wie die Symmetra PX 48kW oder die MGE Galaxy 7000 sichern im geschäftlichen Einsatz die Verfügbarkeit der IT- und ET-Infrastruktur: Schon der Ausfall eines lokalen Transformators oder das Abschalten eines regionalen Stromnetzes genügt, um Unternehmen einen hohen wirtschaftlichen Schaden zuzufügen. Dabei schützt der Einsatz eines USV-Systems wie der Modellreihe MGE Galaxy 7000 große Rechenzentren sowie Industrie- und Produktionsumgebungen auch bei längeren Stromausfällen vor Datenverlust. Im Falle eines Netzausfalls stellen die Modelle der MGE Galaxy 7000-Serie, die über einen Leistungsbereich von 250 kVA bis 500 kVA verfügen, bis zu zwei Stunden Strom zur Verfügung. Die zweite Generation der modularen Symmetra PX 48kW All-in-One sorgt für die unterbrechungsfreie Stromversorgung im Rechenzentrum. Sie bietet bis zu 48 Kilowatt Leistung. Die Leistungsdichte der neuen Version ist um 140 Prozent höher, die mögliche Autonomiezeit wurde um 25 Prozent gesteigert und der Wirkungsgrad nochmals verbessert. (mha)

0 Kommentare zu diesem Artikel
148888