66334

Schutz vor Bilder-Klau im Internet

21.01.2007 | 13:34 Uhr |

Mit dieser Software schützen Sie Ihre Website vor teils unverfrorenen Bilder-Klau. Sollte ein Bild des eigenen Online-Auftritts entwendet worden sein, verschickt der Online-Dienst eine E-Mail als Warnung.

Oft zieren private Fotos und Schnappschüsse die eigene Website. Diese sollen zwar begutachtet, aber nicht anderswo verwendet werden können. Noch ärgerlicher wird dieser Umstand, wenn aufwändig inszenierte Produktfotos für die aktuelle Online-Auktion plötzlich auf den Verkaufsseiten der Mitbewerber landen. Der kostenlose Online-Service von FixProtect.de verspricht genau dies zu verhindern und wirkt wie eine Alarmanlage, die bei jedem Bilder-Klau eine E-Mail verschickt.

Die Software funktioniert dabei unabhängig davon, wie die Bilder verwendet werden. „Ganz egal, ob die Bilder in einem Webshop, in einem Forum, auf einer privaten Webseite oder eben bei eBay zum Einsatz kommen: Mit FixProtect.de lassen sie sich ohne großen Aufwand schützen.", so Frank Weyermann, Betreiber von Onlinemarktplatz.de . Nach einer kostenfreien Anmeldung, bei der alle Internet-Adressen angegeben werden müssen, auf denen die eigenen Bilder angezeigt werden dürfen, ist FixProtect einsatzbereit. Sollen auch künftige und gegenwärtige Ebay-Auktionen überwacht werden, so ist die Eingabe des dortigen Benutzernamens notwendig.

Erkennt der Online-Dienst nun im Rahmen der Überwachung, dass eines der Bilder auf einem anderen Web-Server auftaucht, schlägt das System Alarm und verschickt eine Mail an den Bilder-Eigentümer. Mit einem Klick auf die gefundene URL kann man sich schnell überzeugen und in Ruhe entscheiden, wie weiter vorzugehen ist. „FixProtect.de kann das entführte Bild auf der Homepage des Diebes auch gegen ein neues Motiv austauschen und den Datendieb so an den öffentlichen Web-Pranger stellen.“, empfiehlt Frank Weyermann.

Derzeit befindet sich das Programm in der öffentlichen Testphase. Daher ist die Verwendung völlig kostenlos. In Zukunft sollen jedoch Nutzungsgebühren anfallen. Sobald eine Bezahlung des Service vonnöten wird, kann jeder Benutzer gegebenenfalls vom Dienst zurücktreten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
66334