152538

T-Mobile blockt Skype auf dem iPhone

Die VoIP-Software Skype kann seit heute auch in Deutschland aus dem App Store heruntergeladen und auf dem iPhone installiert werden. Das gefällt dem exklusiven Apple-Vertragspartner für Deutschland überhaupt nicht. T-Mobile hat angekündigt, dass sie die Benutzung von Skype in ihrem Mobilfunknetz und den WLAN-Hotspots zu blockieren. "Der Schutz unserer Netz-Performance steht im Vordergrund", begründet T-Mobile-Sprecher Alexander von Schmettow die Entscheidung in einem Interview mit der Wirtschaftswoche. Die Sorge ist begründet, denn in den USA werden bereits die ersten Skype-Telefonate über UMTS geführt.

Skype könne die Übertragungsgeschwindigkeiten in dem Mobilfunknetz verlangsamen und es sogar überlasten, wenn die Kunden per Internetverbindung über das 3G-Netz telefonierten, sagt von Schmettow. Die Vertragsbedingungen, mit denen T-Mobile solche VoIP-Dienste unterbinden kann, würden auch für die WLAN-Hotspots des Unternehmens gelten. T-Mobile ist der größte WLAN-Betreiber in Deutschland, mit mehr als 20.000 Hotspots. Ihre Nutzung ist in allen iPhone-Laufzeitverträgen enthalten.

Selbst mit den 200 Megabyte Inklusiv-Volumen des kleinsten iPhone-Vertrages, Complete XS, könnte man viele Stunden über Skype telefonieren. T-Mobile will das blockieren. Mit solchen Skype-Anrufen über ihre WLAN-Hotspots verdienen sie nichts, doch es könnte noch schlimmer für den Netzbetreiber kommen: In den USA ist es ersten Experten bereits gelungen, über UMTS mit dem iPhone über Skype zu telefonieren, obwohl die Software das eigentlich unterbindet. Das Apple-Blog 9to5Mac hat ein Video veröffentlicht, in welchem der Autor einen Skype-Anruf über das 3G-Netz von AT&T startet.

Für solche Telefonate werden keine Gebühren fällig, weil die iPhones mit einem Vertrag von AT&T alle eine Daten-Flatrate haben. Das könnte sich verheerend für den amerikanischen Mobilfunkanbieter auswirken, denn Skype-Anrufe in Telefonnetze sind in den USA besonders billig. Für die Skype-Nutzung über UMTS muss nur das neue iPhone OS 3.0 installiert werden. Dazu ist es aber erforderlich, sich als Software-Entwickler bei Apple anzumelden und 79 Euro zu überweisen, dann bekommt man die Betaversion zur Installation auf seinem Handy. Natürlich gibt es längst auch illegale Downloads im Internet.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
152538