1255662

Schnurlostelefonie wird in DSL-Router integriert

06.03.2008 | 15:21 Uhr |

Der neue Standard CAT-iq verbindet DECT-Telefone mit Internetzugangsgeräten. AVM kündigt für seine Produkte ein entsprechendes Firmware-Update an.

AVM zeigt auf der CeBIT die Integration von DECT-Schnurlostelefonen in Internetzugangsgeräte. Durch die Einbindung der kompletten DECT-Basisstation in die FRITZ!Box Fon WLAN 7270 ist nun auch die DECT-Basis updatefähig. Zudem sollen sich Anwender damit die separate DECT-Basis einschließlich Netzteil sparen können. Beim DECT-Funk setzt AVM neben dem herkömmlichen GAP-Standard auch auf den kommenden Standard CAT-iq. Dieser soll eine bessere Sprachqualität bieten. Darüber hinaus können laut Aussage von AVM entsprechende DECT-Mobilteile künftig auch für Datenapplikationen wie E-Mail und Internet eingesetzt werden. Durch die Integration einer DECT-Basis in einen DSL-Router wie die FRITZ!Box sind die Funktionen ISDN, VoIP, DECT und Analoganschluss in einem Gerät verfügbar und können laut AVM frei kombinierbar eingesetzt werden.

Künftig erhalten DECT-Telefone mit dem neuen Standard CAT-iq (Cordless Advanced Technology - internet and quality) Zugang zum Breitbandnetz. Der aktuelle Standardisierungsprozess von CAT-iq ist in drei Stufen gegliedert. Stufe 1 definiert die Breitband-Sprachqualität mit den Kodizes G.726 und G.722 und ist abgeschlossen. Stufe 2 steht kurz vor dem Abschluss und definiert das Streaming von Audio- und Internetdaten. Anschließend folgt Stufe 3 mit weiteren Leistungsmerkmalen. AVM kündigt an, dass im Anschluss an die CeBIT für die FRITZ!Box Fon WLAN 7270 eine Firmware mit dem aktuellen CAT-iq-Stand im FRITZ!Labor bereitstehen wird. Kompatible Handgeräte können dann die neuen Möglichkeiten von CAT-iq in vollem Umfang einsetzen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1255662