66386

AMD Phenom 9900 mit 2,6 GHz im Test

21.12.2007 | 13:31 Uhr |

AMD beschleunigt den Phenom für Desktop-PCs. Mit dem 2,6 GHz schnellen 9900-Modell und den bereits vorgestellten Features wie nativer K10-Quad-Core, neuer Cache-Hierarchie und vielen Architektur-Neuerungen will AMD die Core-2-CPUsvon Intel in die Schranken weisen.

Eine neue Architektur und vor allem ein Quad-Core-Prozessor für Desktop-PCs waren für AMD längst überfällig. Mit der neuen Phenom-9000-Serie hat der Hersteller nun scheinbar endlich wieder mehr als nur konkurrenzfähige CPUs im Angebot. So vereint die K10-Architektur des Phenom vier Kerne auf einem Siliziumplättchen. Außerdem peppt AMD seinen Prozessor mit zahlreichen Architekturerweiterungen auf und schickt damit nach dem Phenom 9600 jetzt auch den Phenom 9900 ins Rennen, wie unsere Schwesterpublikation TecChannel berichtet.

Schwachstellen der K8-Mikroarchitektur des Athlon 64 X2 merzt AMD beim Phenom gezielt aus. So erhält die neue Desktop-CPU-Generation eine deutliche Verbesserung bei der SSE-Befehlsverarbeitung. Auch die Cache-Struktur optimierte AMD mit einem zusätzlichen L3-Cache. Und der weiterhin integrierte Dual-Channel-Speicher-Controller steuert schnelleres DDR2-1066-SDRAM an. Dies gilt für alle Phenom-Varianten.

Die Summe der Neuerungen klingt in der Theorie vielversprechend. Doch bereits beim ersten Test des 2,3 GHz schnellen Phenoms 9600 konnte dieser gegen Intels Quad-Core-Prozessoren nicht bestehen. Nun legt AMD in kurzer Zeit mit dem Phenom 9900 nach.

Die Ergebnisse des Benchmark-Parcours und der Energiemessungen belegen detailliert den Leistungsstand des neuen Phenom-Prozessors 9900, wie unsere Kollegen vom TecChannel im Artikel Test: AMD Phenom 9900 mit 2,6 GHz aufzeigen. Zusätzlich informieren sie über den im Barcelona-Kern entdeckten TLB-Bug. Der Test zeigt, ob die neue AMD-CPU Intels Vormachtstellung gefährden kann.

Test: AMD Phenom 9900 mit 2,6 GHz

0 Kommentare zu diesem Artikel
66386