Schnellerer Datentransfer

Windows 8 wird USB 3.0 unterstützen

Mittwoch den 24.08.2011 um 12:09 Uhr

von Panagiotis Kolokythas

Microsoft hat offiziell angekündigt, dass Windows 8 eine Unterstützung von USB 3.0 bieten wird.
Windows 8 wird eine direkte Unterstützung für USB 3.0 bieten. Das hat der Windows-8-Chef-Entwickler Steven Sinofsky in einem Blog-Eintrag verraten. Microsoft erwartet, dass bis 2015 jeder neue PC über einen USB-3.0-Anschluss verfügen werden und bis dahin über zwei Milliarden Laufwerke mit USB 3.0-Unterstützung allein im Jahr 2015 verkauft werden.

Aus diesem Grund, so Sinofsky, sei die Entscheidung für Windows 8 in USB 3.0 zu investieren, leicht gefallen. Eine Herausforderung sei es allerdings für die Entwickler, USB 3.0 so in Windows 8 zu integrieren, das existierende USB-Ökosystem nicht kompromittiert wird. Microsoft hält sich bei der Implementierung von USB 3.0 in Windows 8 an die überarbeiteten Spezifikationen für den neuen USB-Standard. Microsoft selbst war an der Erstellung der USB-3.0-Spezifikationen beteiligt.

Wie schnell sich Dateien via USB 3.0 in Windows 8 übertragen lassen, demonstriert folgendes Microsoft-Video :

In dem Video demonstriert Microsoft, wie sich unter Windows 8 mit USB 3.0 Dateien mit einer Geschwindigkeit von bis zu 200 MB pro Sekunde in wenigen Sekunden übertragen lassen, während USB 2.0 bei einer Übetragungsrate von um die 35 MB pro Sekunde dafür deutlich länger braucht.

Wichtig bei der Entwicklung von Windows 8 ist es, so Steven Sinofsky, dass das neue Windows auch die weltweit rund 10 Milliarden bereits verfügbaren USB-Geräte unterstützen muss. Die meisten dieser USB-Geräte seien so entwickelt worden, dass sie mit Windows-Rechnern arbeiten. Bei Windows 8 habe sich wiederum Microsoft verpflichtet, der Kompatibilität eine hohe Priorität zu geben.

Eine große Herausforderung ist es für die Windows-8-Entwickler zu testen, ob ein USB-Gerät zu Windows 8 kompatibel ist. Viele ältere USB-Geräte sind gar nicht mehr käuflich erhältlich. Aus diesem Grund hat Microsoft eine Strategie entwickelt, die alle Geräte in Kategorien wie Popularität und Chipsatz aufgeteilt. Für USB 3.0 hat Microsoft mit dem Microsoft USB Test Tool (MUTT) einen USB-Stick entwickelt, der laut Sinofsky, 1000 USB-Geräte auf einem USB-Stick vereint. MUTT werde auch Hardware-Herstellern zur Verfügung gestellt, die den Stick nutzen, um ihre Geräte und Firmware zu testen.

Mittwoch den 24.08.2011 um 12:09 Uhr

von Panagiotis Kolokythas

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (6)
  • magiceye04 11:52 | 28.08.2011

    Was will ich mit USB3.0 im Betriebssystem, so lange die Chipsätze auf den Mainboards das noch nicht mal nativ unterstützen?
    Außerdem wurde bei USB3.0 genug kinderkranker Mist auf den Markt geworfen, da muß das nicht sofort überall eingebaut werden.

    Dann lieber einen extra Treiber, der zwar nachträglich installiert werden muß, aber dafür auch aktuell und hoffentlich fehlerfrei ist.

    Antwort schreiben
  • tempranillo 11:19 | 28.08.2011

    Das freie Betriebssystem Linux zum Beispiel unterstützt USB3 schon seit der Kernelversion 2.6.31, welche am 9. September 2009 herauskam.
    Jo,. Ich erinnere mich. Das machte mich seinerzeit total glücklich. Es gab zwar noch keine Hardware zu kaufen, aber egal: Wer hat, der hat.

    Antwort schreiben
  • chipchap 10:58 | 28.08.2011

    Zitat: X.MAN
    [OT= on]01.01.2009 -31.12.2011 sind wie viel Monate? [OT= off]

    [OT= on]
    welche am 9. September 2009
    September 2009 - August 2011 sind knapp 24 Monde ... [OT= off]

    Antwort schreiben
  • X.MAN 10:31 | 28.08.2011

    [OT= on]

    oh...
    01.01.2009 -31.12.2011 sind wie viel Monate?

    [OT= off]

    Antwort schreiben
  • chipchap 10:21 | 28.08.2011

    Zitat: Anonymous Pengu
    Das freie Betriebssystem Linux zum Beispiel unterstützt USB3 schon seit der Kernelversion 2.6.31, welche am 9. September 2009 herauskam. Inzwischen sind drei Jahre ins Land gegangen ... :aua:

    2011-2009 = 2.
    Mathe ist schwer!

    Antwort schreiben
1101036