66302

Schneller und sparsamer: Infineon baut Super-Chip

13.06.2007 | 16:05 Uhr |

Klappern gehört bekanntlich zum Handwerk. Und so glänzt eine aktuelle Mitteilung von Infineon nicht gerade mit Bescheidenheit: Das Unternehmen will nämlich einen Chip entwickelt haben, der deutlich weniger Strom verbraucht und deshalb die Batterielaufzeit mobiler Geräte verdoppeln soll.

Infineon hat eine neue Mikrochipbauweise mit deutlich reduziertem Stromverbrauch entwickelt. Dieser "technologische Durchbruch", wie Infineon es bezeichnet, wurde jetzt in Japan auf einem Forscherkongress vorgestellt.

Der neue Chip ist grundlegend anders konstruiert: Der "Multi-Gate-Feldeffekt-Transistor" ist im Gegensatz zur heute verbreiteten flach gebauten Standard-Technologie dreidimensional modelliert. Zehnmal kleinere Ruheströme und rund 50 Prozent weniger Energiebedarf zum Schalten als bei heutigen 65 nm großen Transistoren soll der neue Prototyp laut den Entwicklern bieten. Damit sollten mobile Geräte doppelt so lange laufen als bisher.

Wenn Sie sich allerdings jetzt schon auf endlos lange Handygespräche und abendfüllende Videofilme auf dem Handheld freuen - weit gefehlt. Denn laut Infineon dürfte es bis zur Serienproduktion noch etwas dauern. Im Jahr 2014 könnte es soweit sein. Bis dahin ist also weiterhin Strom sparen angesagt.

Der neue Chip soll aber nicht nur sparsam sein, sondern auch richtig Tempo machen. Wie Infineon stolz verkündet, habe der Prototyp einen Geschwindigkeitsrekord aufgestellt: Mit einer Schaltzeit von 13,9 Pikosekunden sei die bisherige Bestmarke um 40 Prozent unterboten worden. In der gleichen Zeit legt Licht nach Infineon-Angaben lediglich vier Millimeter zurück.

Auch wenn es bis zur Serienreife noch ein weiter Weg ist, die Börse hat auf die Meldung bereits reagiert: Der Kurs der Infineon-Aktie zog an.

0 Kommentare zu diesem Artikel
66302