Neue V8-Engine

Google Chrome 19 im PC-WELT Benchmark-Check

Freitag den 04.05.2012 um 13:35 Uhr

von Panagiotis Kolokythas

Benchmark: Google Chrome 19 Beta
Vergrößern Benchmark: Google Chrome 19 Beta
Google spendiert seinem Browser Google Chrome eine überarbeitete V8-Enigne, die für mehr Tempo beim Surfen sorgen soll. Wir haben die neue V8-Engine getestet.
Google hat die Javascript-Engine V8 in Google Chrome grundlegend überarbeitet. Wie die Chrome-Entwickler in einem Blog-Eintrag erläutern , verwendet die neue V8 einen verbesserten Algorithmus, der Anhand von Zählern entscheidet, welche Funktion gerade mehr Leistung benötigt. "Dadurch steigt die Performance deutlich vor allem bei kleineren Javascript-Programmen", so die Entwickler.

Die neue Version der Javascript-Engine V8 wird ab Google Chrome 19 zum Einsatz kommen und ist bereits in den Vorabversionen enthalten. Das derzeit aktuelle Google Chrome 18 enthält dagegen noch die bisher verwendete V8-Variante.

Auf einem Testrechner haben wir mittels dem SunSpider JavaScript Benchmark ausprobiert, wie schnell die neue Version der Javascript-Engine V8 tatsächlich ist. Dazu haben wir den Benchmark jeweils drei Mal absolviert und anschließend einen Mittelwert berechnet. Abschließend haben wir dann auch noch den Benchmark bei der aktuellen Firefox-Version durchgeführt.

Das Ergebnis:

* Google Chrome 18.0.1025.168: 219 ms
* Google Chrome 19.0.1084.41 Beta: 160.7ms
* Firefox 12: 193,54ms

Das Ergebnis zeigt, dass die neue Version der V8 Javascript-Engine tatsächlich deutlich schneller als die Vorgängerversion arbeitet und Google Chrome künftig wieder deutlich schneller als Firefox ist.

V8 nutzt zwei unterschiedliche Methoden, um Javascript-Code zu berechnen, wobei V8 vorab mittels Algorithmen versucht zu entscheiden, welche Methode für den jeweiligen Javascript-Code besser geeignet ist. Bei der ersten Methode kompiliert V8 den Javascript-Code mit einem Compiler in Maschinencode, ohne Optimierungen am Javascript-Code durchzuführen.

Bei der zweiten Methode wird der Javascript-Code zunächst optimiert und erst anschließend in Maschinencode übersetzt, was zu einem schnelleren Maschinencode führt, dessen Berechnung allerdings etwas länger dauert. Bisher überprüfte V8 alle paar Millisekunden, mit welcher Methode der aktuell zu verarbeitende Javascript-Code kompiliert werden sollte.  Der neue Algorithmus bei der neuen V8-Variante soll nun eine bessere Entscheidung treffen, welche Methode zum Einsatz kommen soll.

Freitag den 04.05.2012 um 13:35 Uhr

von Panagiotis Kolokythas

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (1)
  • Thor Branke 19:35 | 04.05.2012

    Neue V8-Engine: Chrome 19 im PCW-Benchmark-Check

    Das Ergebnis:
    * Google Chrome 18.0.1025.168: 219 ms
    * Google Chrome 19.0.1084.41 Beta: 160.7ms
    * Firefox 12: 193,54ms
    Was ich mich dabei frage: merkt der Nutzer auf dem Bildschirm überhaupt noch etwas davon? Sind die Browser nicht eh schon derart schnell, dass die Unterschiede in der Nutzung marginal ausfallen? Ich kann beim Seitenaufbau mit meinem Firefox12, der ein umfangreiches Erweiterungssortiment enthält, keinen Zeitunterschied zum schlanken Chrome18 feststellen, den ich jetzt als störend langsam empfände. Geschweige denn mit einer Handstoppuhr belegen könnte.

    Antwort schreiben
1449074