191446

Schnelle Webcam mit Firewire-Schnittstelle

25.09.2000 | 17:24 Uhr |

Anstelle eines USB-Anschlusses verfügt die neue Webcam von Orange Micro über die so genannte Firewire-Schnittstelle, die bis zu 33 Mal schneller als USB ist.

Anstelle eines USB-Anschlusses verfügt die neue Webcam "iBot" von Orange Micro über die so genannte Firewire-Schnittstelle, die bis zu 33 Mal schneller als USB ist.

Das Ergebnis: Bei einer Auflösung von 640 mal 480 schafft die Kamera 30 Frames pro Sekunde, die selbe Geschwindigkeit, die man von Filmvorführungen in Kinos gewohnt ist. Die Kamera nutzt dieselbe Technik, die auch in Digital-Videokameras eingesetzt wird, jedoch für einen Bruchteil des Preises.

Die iBot verfügt über einen Aufnahmewinkel von 62 Grad, ist Plug and Play kompatibel und überträgt die empfangenen Daten mit bis zu 400 Megabit pro Sekunde. Diese Daten werden auch nicht, wie bei anderen Webcams komprimiert.

Mit im Paket enthalten sind diverse Softwareprogramme, um beispielsweise die Weihnachtsfeier mit den Kindern nachzubearbeiten oder per Videokonferenz mit dem Chef in Hawaii plaudern zu können. Bei der Pro-Version wird noch ein Mikrophon mitgeliefert.

Auch die automatische Überwachung der Wohnung während des Urlaubs kann der kleine Helfer übernehmen. Im Paket enthalten ist die PC-Version der Überwachungssoftware "Digital Radar". Die technischen Mindestvoraussetzungen liegen bei einem Pentium mit 400 Megahertz, sowie Windows 98 Second Edition oder höher. - sowie eine Firewire-Schnittstelle.

Die normale Version der iBot kostet 119 US-Dollar, die Pro-Version schlägt mit 149 US-Dollar zu Buche. (PC-WELT, 25.09.2000, mp)

www.orangemicro.com

Bertelsmann auf den Hund gekommen (PC-WELT Online, 03.08.2000)

WebCam-Verbot (PC-WELT Online, 07.07.2000)

Greenpeace-Webcam zerstört (PC-WELT Online, 30.06.2000)

Familienleben per Webcam (PC-WELT Online, 14.06.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
191446