61052

Schmalspurflatrate eingestellt

21.07.2000 | 16:01 Uhr |

Die so genannte Schmalspurflatrate der Telekom wird Ende Juli wegen zu geringer Nachfrage eingestellt. Das Pilotprojekt T-ISDN@ctive wird also nicht in den Regelbetrieb gehen. Für zehn Mark im Monat sollten Kunden damit über den Steuerkanal des T-ISDN-Anschlusses "always online" sein können - allerdings nur mit einer geringen Übertragungsgeschwindigkeit von 4800 Bit pro Sekunde.

Die so genannte Schmalspurflatrate der Telekom wird Ende Juli wegen zu geringer Nachfrage eingestellt. Das Pilotprojekt T-ISDN@ctive wird also nicht in den Regelbetrieb gehen. Für zehn Mark im Monat sollten Kunden damit "always online" sein können - allerdings nur mit einer geringen Übertragungsgeschwindigkeit.

Zunächst als Pilotprojekt in Berlin und Hannover war je 500 Teilnehmern ein Internet-Zugang auf dem Steuerkanal des T-ISDN-Anschlusses (D-Kanal) eingerichtet worden, der eigentlich zur Signalisierung von Anrufen dient. Zum Surfen war beim "Standby-Internet zum Minitarif" dabei bestenfalls Mobilfunkniveau zu erreichen.

Die geringe Bandbreite von 4800 Bit pro Sekunde reicht gerade für Mail und Chat aus, nicht aber um moderne Websites mit Grafiken und Animationen aufzurufen. Die Nachfrage nach einem so wenig leistungsfähigen Internet-Zugang war offensichtlich zu gering. (PC-WELT, 21.07.2000, lmd)

Flatrates im Überblick

Erotik-freie Flatrates (PC-WELT Online, 07.07.2000)

Internet-Flatrate für 79 Mark (PC-WELT Online, 26.05.2000)

AOL: Telekom-Flatrate nichts für Dauer-Surfer (PC-WELT Online, 26.05.2000)

Telekom: ISDN-Flatrate genehmigt (PC-WELT Online, 03.05.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
61052