157608

Schluss mit gratis: Star Office 6

25.02.2002 | 15:29 Uhr |

Schon lange ging das Gerücht um, dass Sun die neueste Version seines Office-Paketes Star Office nicht mehr kostenlos anbieten wird. Jetzt ist es "amtlich", Sun wird für den Nachfolger von Star Office 5.2 Lizenzgebühren verlange .

Schon lange ging das Gerücht um, dass Sun die neueste Version seines Officepaketes Star Office nicht mehr kostenlos anbieten wird. Jetzt ist es "amtlich", Sun wird Lizenzgebühren für den Nachfolger von Star Office 5.2 verlangen, wie unser Schwestermagazin Computerwoche berichtet.

Anbieter Sun will einem Statement der Pressestelle zufolge "kostendeckende Lizenzpreise" von Unternehmenskunden verlangen. Genaue Preise gibt der Hersteller jedoch noch nicht bekannt. Sun Microsystems zufolge wünschen die Kunden professionelle Unterstützung. Viele Unternehmen lehnen den Einsatz kostenloser Software für unternehmenskritische Anwendungen ab, so Marketing-Direktor Martin Häring.

Die Software soll noch in der ersten Hälfte 2002 fertig und auf CDs mit Handbuch ausgeliefert werden. Die Lizenz umfasst laut Sun außerdem Support mit Patches und Updates.

Privatanwender, die Star Office als Alternative zu dem nicht ganz billigen Microsoft Office verwenden, müssen jedoch nicht in Sack und Asche gehen. Als Open Office steht Endanwendern ein Großteil der Funktionen von Star Office kostenlos zur Verfügung. Nur die von Drittherstellern lizenzierten Module wie zum Beispiel eine Datenbank fehlen.

Auch die von Sun lizenzierte Rechtschreibprüfung ist nicht in Open Office enthalten. Allerdings wurde eine freie Rechtschreibprüfung entwickelt, die in Open Office integriert ist. Die deutsche Wortliste muss jedoch extra heruntergeladen werden und ist noch nicht so umfangreich wie die Star Office-Liste, da sie sich noch in der Entwicklung befindet.

StarOffice 6.0 Beta ist da (PC-WELT Online, 04.10.2001)

Details zu Star Office 6 (PC-WELT Online, 30.08.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
157608