62024

Schizophren: Windows-XP-Outfit für Linux

25.03.2003 | 17:10 Uhr |

Eingefleischte Linux- und Windows-Fans sind nicht immer gut aufeinander zu sprechen. Während die einen von "Freiheit", "Open Source" und "Gratis" schwärmen, loben die anderen häufig die "einfache Bedienung", "Kompatibilität" und das "Sorglos"-Prinzip ihres Betriebssystems. Wie so oft im Leben ziehen sich aber Gegensätze an. Ein Beispiel hierfür ist das Linux-Projekt "XPde". Die Mitglieder dieses Projekts haben es sich zum Ziel gemacht, das Aussehen und teilweise auch die Bedienung von Windows XP 1:1 auf Linux zu übertragen.

Eingefleischte Linux- und Windows-Fans sind nicht immer gut aufeinander zu sprechen. Während die einen von "Freiheit", "Open Source" und "Gratis" schwärmen, loben die anderen häufig die "einfache Bedienung", "Kompatibilität" und das "Sorglos"-Prinzip ihres Betriebssystems. Wie so oft im Leben ziehen sich aber Gegensätze an. Ein Beispiel hierfür ist das Linux-Projekt "XPde". Die Mitglieder dieses Projekts haben es sich zum Ziel gemacht, das Aussehen und teilweise auch die Bedienung von Windows XP 1:1 auf Linux zu übertragen

Seit kurzem steht die Version 0.3.0 von XPde zum Download bereit. Dabei handelt es sich um einen "desktop environment" und "windows manager" für Linux.

Ein Blick auf die Screenshots von XPde zeigt, dass dessen Aussehen sich kaum von Windows XP unterscheidet. Der Taschenrechner, der Papierkorb und die sonstigen Icons und Menüs sehen dem Microsoft-Pendant zum Verwechseln ähnlich. Sogar der Windows-Taskmanager hat den Sprung zu Linux nahezu schadlos überstanden, wie die folgenden Screenshots zeigen.

Der Download der aktuellen XPde-Version beträgt knapp 10 Megabyte. Sie finden Ihn auf dieser Website.

Übrigens: XPde soll einen ganz praktischen Nutzen haben und das Leben der "Windows-auf-Linux-Umsteiger" erleichtern, indem es ihnen die altbekannte Oberfläche anbietet. Und wer weiß? Vielleicht kommt ja auch mal jemand (vielleicht sogar Microsoft selbst) auf die Idee, ein ähnliches Projekt für die "Linux-auf-Windows-Umsteiger" ins Leben zu rufen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
62024