99344

Scheinbare Youtube-Videos mit Zango-Adware

08.11.2006 | 17:01 Uhr |

Auf verschiedenen Web-Seiten von Myspace-Nutzern sind Videos aufgetaucht, die nur scheinbar von Youtube stammen. Sie sollen die Adware Zango auf den Rechner derjenigen installieren, die sich die Videos ansehen wollen.

Das Sicherheitsunternehmen Websense hat auf Myspace.com diverse Benutzerseiten entdeckt, auf denen Videos angeboten werden, die den Anschein erwecken sollen, sie kämen von Youtube. Tatsächlich jedoch liegen sie auf einem Server mit der Domain "yootube.info", die nicht zu dem kürzlich von Google übernommenen Video-Portal gehört.

Werden die (nicht jugendfreien) Videos im Windows Media Player geöffnet, erhält der Anwender die Aufforderung einer Lizenzvereinbarung zuzustimmen, um das Video ansehen zu können. Stimmt er dieser Vereinbarung zu, versucht eine im Video eingebaute Installationsroutine ein Setup-Programm von Zango Cash herunter zu laden und zu installieren.

Die Website yootube.com, von der die Videos stammen, wird nach Angabe von Websense in Amsterdam betrieben. Die Registrierungsangaben für die Domain sind nach Ansicht der Websense-Forscher gefälscht, also reine Fantasiedaten.

Die wiederholte Verbreitung von Videos mit Zango-Adware fällt besonders dadurch negativ auf, da Zango (vormals 180solutions) gerade erst zu einer Strafzahlung von drei Millionen US-Dollar verurteilt worden ist. Darauf hat sich Zango mit der US-amerikanischen Handelsaufsichtsbehörde FTC außergerichtlich geeinigt. Nach dieser Vereinbarung darf Zango-Adware nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Anwenders installiert werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
99344