1254576

Scharfe Konturen mit Sony Ericssons K850i

11.10.2007 | 17:23 Uhr |

Die 5-Megapixel-Kamera des Handys liefert dank Autofokus und integrierten Verwacklungsschutz scharfe Schnappschüsse.

Sony Ericsson führt das Cyber-Shot-Handy K850i ein. Das Mobiltelefon verfügt über eine 5-Megapixel-Kamera mit Xenon-Blitz, Autofokus und Bildstabilisierungsfunktion. Damit sollen verwackelte Bilder aufgrund einer zittrigen Hand der Vergangenheit angehören. Eine automatische Bildkorrektur optimiert auf Knopfdruck Helligkeit, Licht und Kontrast eines Fotos. Mit dem Serienbild-Feature BestPic kann der Fotograf 9 Bilder hintereinander schießen, um hinterher das Beste auszusuchen. Die Aufnahmen lassen sich auf einem 2,2 Zoll großen TFT-Display, das bis zu 262.144 Farben darstellt, begutachten.

Per UMTS oder HSDPA steht dem Anwender die ganze Welt des Internets offen: Video- und Audiostreaming, E-Mail-Empfang oder das Surfen im Netz wird mit einer Geschwindigkeit von bis zu 3,6 Megabits pro Sekunde ermöglicht. Der Mediaplayer des Handys unterstützt die Formate MP3 und AAC, ein FM-Radio rundet die Audio-Unterhaltung ab. Dank Bluetooth A2DP wird die Musik drahtlos auf ein Headset übertragen. Der interne Speicher fasst zwar nur 40 Megabyte, kann aber mittels M2- und microSD-Karten auf bis zu 4 Gigabyte erweitert werden. Im Standby hält der Akku des Cyber-Shot-Handys laut Hersteller knapp 2 Wochen durch, die Gesprächszeit im GSM-Netz gibt Sony Ericsson mit 9 Stunden an, fürs UMTS-Netz reicht der Strom 3,5 Stunden lang. Das K850i ist ab sofort in den Farben „Luminium Green“ und „Velvet Blue“ erhältlich und soll ohne Vertrag etwa 600 Euro kosten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1254576