1769879

Schafft Microsoft seine Xbox Live Points ab?

18.05.2013 | 05:18 Uhr |

Die auf Xbox Live verwendete Währung könnte schon bald von Guthaben-Karten in Landeswährung abgelöst werden.

Wer aktuell Spiele oder Downloadinhalte auf Xbox Live erwerben möchte, kommt am Umrechnen der Preise nicht vorbei. Seit der Veröffentlichung der Xbox 360 bietet Microsoft digitale Inhalte für eine eigene Xbox-Live-Punktewährung an. Von diesem Vorgehen könnten die Redmonder bald abrücken.

Die Abkehr von den Microsoft-Points zeichnete sich schon länger ab. Unter Windows 8 werden Inhalte bereits in der jeweiligen Landeswährung angeboten. Nun wollen anonyme Quellen erfahren haben, dass auch auf der Xbox-Konsole das Ende der Punkte bevorstehen soll.

An die Stelle der Microsoft-Points sollen demnach Guthaben-Karten in Landeswährung treten, ähnlich wie bei Apples iTunes. Spieler könnten dann von transparenteren Preisen profitieren und sofort erkennen, wie teuer ein Download ausfallen würde. Doch auch die bargeldlose Bezahlung über Kreditkarten sei möglich.

Risikofreies Online-Shopping: Prepaid-Kreditkarte – die besten Angebote

Die neuen Guthaben-Karten wären zudem nicht mehr an einem Marktplatz des Microsoft-Universums gebunden, sondern könnten auch im Windows Store, Windows Phone Store sowie auf der Xbox eingelöst werden. Die offizielle Ankündigung des neuen Bezahlmodells wird auf der E3 im Juni erwartet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1769879