33884

Schach-Duell: Garry Kasparow spielt mit Joystick gegen X3D Fritz

12.11.2003 | 15:11 Uhr |

Das Schach-Duell Mensch gegen Maschine hat mittlerweile Tradition. Immer weiter entwickeln die Programmierer ihre auf das Spiel mit König, Dame, Turm und Läufer spezialisierten Rechner und fordern damit die besten Schachspieler der Welt heraus. Im derzeit laufenden Kampf zwischen dem Weltranglisten-Ersten Garry Kasparow und "X3D Fritz" kommen aber nicht nur Algorithmen zum Einsatz. Eine wichtige Rolle spielen auch Joystick und 3D-Brille.

Das Schach-Duell Mensch gegen Maschine hat mittlerweile Tradition. Immer weiter entwickeln die Programmierer ihre auf das Spiel mit König, Dame, Turm und Läufer spezialisierten Rechner und fordern damit die besten Schachspieler der Welt heraus. Im derzeit laufenden Kampf zwischen dem Weltranglisten-Ersten Garry Kasparow und "X3D Fritz" kommen aber nicht nur Algorithmen zum Einsatz. Eine wichtige Rolle spielen auch Joystick und 3D-Brille, wie CNN berichtet.

Das derzeit in New York stattfindende Duell geht über vier Spiele. Das erste Match, in dem Kasparow die weißen Figuren führte, ging Remis aus - X3D Fritz zwang den zunächst aggressiv vorgehenden Schach-Großmeister schließlich doch noch in die Defensive. Allerdings stellt sich die Frage, ob Kasparow nicht mit Handicap spielt.

Quelle: http://www.x3dchess.com/news/reportgame1.htm

Denn anders als bei einer normalen Schachpartie grübeln die Kontrahenten nicht vor einem flachen Holzbrett mit schwarzen und weißen Figuren darauf. Sondern Kasparow sitzt mit einer 3D-Brille auf der Nase und einem Joystick bewaffnet vor einem Monitor, auf dem das Spielbrett abgebildet ist. Die 3D-Brille sorgt für den tiefenräumlichen Eindruck auf dem Schachbrett.

0 Kommentare zu diesem Artikel
33884