134914

Sasser-Autor fürchtet um seine Zukunft

16.06.2004 | 09:08 Uhr |

Der vor wenigen Wochen verhaftete Autor des Sasser-Wurms scheint langsam zu begreifen, was er angerichtet hat und welche Konsequenzen die Malware für ihn haben könnte. In einem Interview fürchtet der 18-jährige Schüler um seine Zukunft.

Der vor wenigen Wochen verhaftete Autor des Sasser-Wurms scheint langsam zu begreifen, was er angerichtet hat und welche Konsequenzen die Malware für ihn haben könnte. In einem Interview mit dem Magazin " Stern " fürchtet der 18-jährige Schüler um seine Zukunft.

"Ich habe Angst, dass mein Leben im Eimer ist. Wie soll ich denn alles zahlen, wenn viele Klagen kommen?", so Sven J. gegenüber dem Stern. Laut Magazin haben sich bislang rund 50 Geschädigte beim zuständigen leitenden Oberstaatsanwalt Helmut Trentmann in Verden gemeldet, "einige mit beigefügter Rechnung".

Obwohl bereits vor dem Ausbruch des Wurms ein Patch von Microsoft zur Verfügung stand, der die Lücke, die Sasser nutzte, schloss, infizierte Sasser Ende April hunderttausende Rechner von Privatpersonen und Unternehmen. Darunter beispielsweise Delta Airlines, die Europäische Kommission und die Deutsche Post.

Laut Stern sucht Sven J. derzeit eine Lehrstelle im der Computerbranche. "Am liebsten bei einer Firma für Sicherheits-Software", so das Magazin.

Angesichts der drohenden Schadenersatzforderungen meint Sven J. im Stern: "Ich kann mich doch nur bei allen entschuldigen."

Wurm Sasser: Kostenloses Entfernungstool von Microsoft (PC-WELT Online, 03.05.2004)
Sasser-Wurm: System-Neustarts ala Blaster-Attacke (PC-WELT Online, 02.05.2004)

0 Kommentare zu diesem Artikel
134914