132250

"Sasser"-Autor ab heute vor Gericht

Der Autor der Würmer "Sasser" und "Netsky" muss sich ab heute vor dem Landgericht Verden verantworten.

Der Entwickler der Internetwürmer "Sasser" und "Netsky" muss sich von heute (Dienstag) an vor dem Landgericht Verden (Niedersachsen) verantworten. Der 19-Jährige ist unter anderem wegen Computersabotage und Störung öffentlicher Betriebe angeklagt.

"Sasser" und "Netsky" hatten im vergangenen Jahr weltweit Computer lahm gelegt. Die Verhandlung nach dem Jugendstrafrecht ist nicht öffentlich. Das Urteil soll am Donnerstag (7. Juli) verkündet werden. Der 19-Jährige hat die Taten gestanden.

Update 10:20 Uhr:

In der 77 Seiten umfassenden Anklageschrift wird dem 19-Jährigen aus dem niedersächsischen Waffensen (Kreis Rotenburg/Wümme) Datenveränderung, Computersabotage und Störung öffentlicher Betriebe vorgeworfen. Vor Beginn der Verhandlung sagte Gerichtssprecherin Katharina Krützfeldt, der Wurm habe nachweislich 142 Computeranlagen und Netzwerke befallen.

Als Strafe droht dem Computerfreak nur unter bestimmten Voraussetzungen eine Gefängnisstrafe von bis zu fünf Jahren. Sie darf nach dem Gesetz nur verhängt werden, wenn beim Täter schädliche Neigungen vorliegen oder die besondere Schwere der Schuld gegeben ist. "Vorstellbar sind ansonsten Zuchtmittel wie Verwarnung, gemeinnützige Arbeit oder Jugendarrest", sagte Krützfeldt.

Im Mai 2004 hatte "Sasser" sich über eine schon länger bekannte Schwachstelle von Microsoft Betriebssystemen XP und 2000 in die Rechner eingeschleust. Für diese Lücke gab es allerdings bereits einen Patch seitens Microsoft. Die Verbreitung erfolgte durch einen programmgesteuerten selbstständigen Verbindungsaufbau zu weiteren am Internet angeschlossenen Computern. "Netsky" infizierte per Mail fremde Rechner.

Anklage gegen Sasser-Autor erhoben (PC-WELT Online, 08.09.2004)

Sasser-Autor fürchtet um seine Zukunft (PC-WELT Online, 16.06.2004)

0 Kommentare zu diesem Artikel
132250