196924

Sanyo will Markt für wieder aufladbare Batterien revolutionieren

13.03.2006 | 09:55 Uhr |

Eher versteckt am Sanyo-Stand präsentiert die Firma "Eneloop", einen neuartigen, wieder aufladbaren Ni-MH-Akku. Mit einer Reihe von Vorteilen soll diese Entwicklung Anwender davon überzeugen, Einwegbatterien künftig links liegen zu lassen.

Wieder aufladbare Batterien (Ni-MH-Akkus) haben in vielen Bereichen Einzug in das tägliche Leben gehalten. Beispiele wären Telefon-Handgeräte, Mäuse oder Digitalkameras. Dennoch wird diese Technologie laut Sanyo in vielen Geräten wie TV-Fernbedienungen, Kinderspielzeug und anderen eher zurückhaltend eingesetzt. Das Unternehmen hat die Gründe hierzu erforscht und hat unter anderem folgende Ergebnisse präsentiert, die gegen den Einsatz wieder aufladbarer Batterien sprechen:

  • Die Batterien sind leer, wenn sie benötigt werden.

  • Sie sind kompliziert in der Anwendung.

  • Sie müssen geladen werden, bevor sie genutzt werden können.

  • Sie halten nicht so lange, besonders in Geräten mit geringem Stromverbrauch.

Basierend auf dieser Untersuchung wurde der Ni-MH-Akku "Eneloop" entwickelt. Dieses Produkt verfügt laut Sanyo über einige Merkmale, die herkömmliche, Ni-MH-Akkus nicht bieten. So wollen die Entwickler beispielsweise das Problem der Entladung in den Griff bekommen haben. Normale Ni-MH-Akkus entladen sich mit der Zeit, wenn sie gelagert werden und sind dann im Fall des Falles nutzlos. Die "Eneloop"-Akkus sollen nach sechs Monaten Lagerung immerhin noch 90 Prozent der Energie gespeichert haben (herkömmliche Modelle: 75 Prozent) und nach 12 Monaten noch 85 Prozent (herkömmliche laut Sanyo: 0 Prozent). Daher werden die Akkus auch im geladenen Zustand verkauft und können so sofort eingesetzt werden. Zudem sollen die Akkus leistungsfähiger als Einwegbatterien sein und auch bei niedrigen Temperaturen zuverlässig arbeiten.

Bis zu 1000 Mal sollen sich die "Eneloop"-Akkus aufladen lassen und können dann recycled werden. Die Technologie ist in Japan bereits erhältlich, im Sommer sollen die Akkus auch in Europa verfügbar sein. Detaillierte Preise sind noch nicht bekannt, die Eneloop-Akkus sollen aber nur etwas mehr als hochwertige Einwegbatterien kosten. Mehr Infos finden Sie hier oder auf der CeBIT in Halle 1, Stand C51.

CeBIT-Special auf pcwelt.de

0 Kommentare zu diesem Artikel
196924