43030

Sanyo verschiebt Mais-Disk

13.07.2004 | 10:07 Uhr |

Sanyo hat die Einführung einer als "Mild Disc" angekündigten optischen Speicher-Disc wegen Hitzeproblemen verschoben. Das Trägermaterial der umweltfreundlichen Disc auf Basis von Mais wird über mehrere Verfahrensschritte erzeugt.

Japanische Forscher von "Sanyo Mavic Media" haben im September letzten Jahres ein Verfahren auf die Beine gestellt, umweltfreundliche CDs herzustellen: die so genannten "Mild Disc" ( wir berichteten ). Auf Grund von Problemen bei der Herstellung verschiebt sich die Serienproduktion nun, berichtet unsere Schwesterpublikation Tecchannel .

Nach den ursprünglichen Plänen sollte die Mild Disc bereits im zweiten Halbjahr 2004 in Serie gehen. Diesen Termin hat man nun verschoben, weil es Bedenken über die Hitzebeständigkeit der Disc bei Temperaturen über 50 Grad gegeben habe.

Derzeit werde daran gearbeitet, das Verfahren der Fertigung zu verfeinern, um die Scheibe gegen höhere Temperaturen zu wappnen, ohne den umweltfreundlichen Charakter aufzugeben. Einen neuen Einführungstermin nannte der Hersteller nicht. Laut Sanyo sei es zwar problemlos möglich, durch Beimischung von anderen Materialien die gewünschte Hitzeresistenz zu erreichen, genau das wolle man aber nicht.

Bei der Fertigung der Mais-Scheibe wird nach Angaben von Sanyo zuerst das Korn gemahlen, gesiebt und zu Dextrose weiterverarbeitet. Anschließend gehe es mit einem dem Bierbrauen vergleichbaren Fermentierungsprozess weiter, aus dem Milchsäure entsteht.

Sanyo wandelt diese nach einem von Mitsui Chemicals entwickelten Verfahren in ein Polymer, das im Disk-Substrat Verwendung findet. Für eine 12-Zentimeter-Disc sollen etwa 85 Maiskörner verbraucht werden. Aus einem durchschnittlichen Maiskolben könnten so etwa zehn Discs entstehen.

Umweltfreundliche CD-Roms aus Mais (PC-WELT Online, 29.09.2003)

0 Kommentare zu diesem Artikel
43030