Sandisk stellt SSD-Caching-Lösung vor

Dienstag den 04.09.2012 um 16:16 Uhr

von Friedrich Stiemer

Sandisk Readycache
Vergrößern Sandisk Readycache
© Sandisk
Mit SanDisk ReadyCache sollen Anwender die Start- und Ladezeiten ihres Desktop PCs unter Nutzung des vorhandenen Festplattenspeichers verbessern. Die Flashspeicher-Lösung soll preisgünstig und leicht zu installieren sein.
Sandisk Readycache soll das Booten, das Laden der Anwendungen sowie das Herunterfahren des Rechners deutlich beschleunigen. Zugleich ermöglicht diese Zusatzlösung laut dem Hersteller ein viel reaktionsschnelleres Computererlebnis unter Verwendung der bereits vorhandenen Festplatte.

Sandisk Readycache beschleunigt den PC

Readycache ist eine SSD-Caching-Lösung, die neben der Festplatte des Desktop-Computers eingesetzt wird und die Leistung des PCs deutlich erhöhen soll. Sie kombiniert eine 2,5-Zoll-SSD mit 32 GB Kapazität mit der Software ExpressCache von Condusiv Technologies. Die exklusiv von Sandisk vertriebene Software können Nutzer von der Sandisk-Website herunterladen und auf allen Computern, die unter Windows 7 laufen, installiert werden. Nach der Installation der SSD und der Software verwalten die Caching-Algorithmen der Readycache-Lösung die Daten automatisch, indem sie häufig verwendete Dateien zwischenspeichern. Auf diese Weise erhöht sich die Gesamtleistung des Rechners.

Von folgenden Vorteilen sollen Käufer profitieren:

- Schnellere Boot-Zeiten: Readycache erlaubt eine bis zu viermal schnellere Boot-Leistung als ein Einzellaufwerk. Anwender können so ihre Computer schneller starten und das System in kürzester Zeit wieder herunterfahren.
- Schnellere Ladezeiten für Anwendungen: Die Caching-Lösung lädt Anwendungen bis zu zwölfmal schneller. Hiervon profitieren insbesondere Nutzer von Gaming-, Business- und Multimedia-Anwendungen.
- Unterstützt mehrere Festplatten: Anders als die meisten SSD-Caching-Lösungen kann Sandisk Readycache Daten von mehreren Festplatten abrufen. Dies erlaubt eine deutlich bessere, konsistente Leistung, wenn mehr als eine Festplatte im PC im Einsatz ist.
- Unterstützt Festplatten mit hoher Speicherkapazität: Die Lösung unterstützt Festplatten mit beliebig hoher Kapazität, sodass die Anwender über ein Maximum an Speicher verfügen.
- Datenkohärenz: Alle Daten, die sich im Cache-Speicher befinden, sind gleichzeitig im Primärspeicher vorhanden. Dies verhindert Datenverlust, falls die Caching-Lösung später einmal deinstalliert wird.
- Nahtloses Multitasking: Die Caching-Lösung erlaubt es Anwendern, problemlos mehrere Anwendungen gleichzeitig zu nutzen. Damit eignet sie sich ideal für Multitasking.
- Schnelle Installation: Mit der Readycache-Lösung müssen Anwender weder ihre vorhandene Festplatte austauschen, noch ihr Betriebssystem kopieren, noch längere Installationen durchführen oder Daten migrieren. Das Produkt wird mit einem Installations-Kit geliefert: Dieses umfasst ein SATA-Kabel mit 6 GB/s Datendurchsatz, eine 3,5-Zoll-Montagehalterung sowie Schrauben. Die Software lässt sich so herunterladen und installieren.
- Niedrige Kosten: Dank der Caching-Lösung profitieren Anwender von der schnellen Leistung eines neuen Computers, ohne das gesamte System erneuern zu müssen.

Die Readycache von Sandisk ist ab sofort im Handel erhältlich zu einem Preis von 49,99 Euro (unverbindliche Preisempfehlung). Ob Sandisk damit die Vorteile von SSDs und Fesplatten vereinen kann, bleibt abzuwarten.

Dienstag den 04.09.2012 um 16:16 Uhr

von Friedrich Stiemer

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (3)
  • magiceye04 19:36 | 05.09.2012

    SSD-Caching in einem Desktop-PC, wo genug Platz für eine echte SSD+Festplatte ist, kann man getrost links liegen lassen.
    Für das Geld gibts bereits eine ordentliche 64GB-SSD, die deutlich mehr bringt.

    Antwort schreiben
  • deoroller 16:48 | 05.09.2012

    Ultrabooks kommen ohne SSD nicht aus, um die von Intel vorgeschriebenen Startzeiten erreichen zu können.
    Die Hersteller bauen dann aber nur wenig SSD-Cache ein, um Kosten zu sparen. Die Daten liegen weiterhin auf einer Festplatte.

    Antwort schreiben
  • tbrbde 11:01 | 05.09.2012

    Cache-Lösung ist nicht neu

    Das gibt es schon lange von OCZ, z.B. hier:
    http://www.amazon.de/gp/product/B005PHHO66
    Die Lösung von OCZ kostet zwar etwas mehr (ca. 70 Euro). Dafür ist die SSD im Preis enthalten, also am Ende ist diese Lösung viel billiger. Und sie funktioniert bei mir seit längerer Zeit gut.

    Antwort schreiben
1570329