157324

San Franciso verbietet Segway

22.01.2003 | 09:09 Uhr |

Er war in aller Munde - der Wunder-Roller Segway (Codenamen "Ginger"), mit dem Dean Kamen die Fortbewegung des Menschen revolutionieren will. Doch bevor das elektronische Wunderding überhaupt richtig in die Gänge kommt, hat eine der größten Städte in den USA ein Fahrverbot für den Segway erlassen. In San Francisco ist der rasende Roller auf den Bürgersteigen unerwünscht.

Er war in aller Munde - der Wunder-Roller Segway (Codenamen "Ginger"), mit dem Dean Kamen die Fortbewegung des Menschen revolutionieren will. Doch bevor das elektronische Wunderding überhaupt richtig in die Gänge kommt, hat eine der größten Städte in den USA ein Fahrverbot für den Segway erlassen. In San Francisco ist der rasende Roller auf den Bürgersteigen unerwünscht.

San Francisco ist die erste größere Stadt in den Vereinigten Staaten, die dieses Ergebnis menschlichen Erfinder-Geistes von den Bürgersteigen verbannt. Und das mehr als einen Monat vor Verkaufstart, wie CNN online berichtet.

Erst einen Monat zuvor hatte die US-Aufsichtsbehörde aufgrund der intensiven Lobby-Arbeit von Segway LCC die Benutzung der Segways auf Bürgersteigen erlaubt. Auch der Bundesstaat Kalifornien hatte diese Entscheidung akzeptiert, die einzelnen Städte haben aber das Recht, sich anders zu entscheiden. Für die Benutzung des Segway schreibt der Staat keine Fahr-Ausbildung vor, einige Bundesstaaten verlangen allerdings das Tragen von einem Helm und ein Mindestalter des Fahrers.

0 Kommentare zu diesem Artikel
157324