58556

Samsungs Mini-PC Q1 startet in den USA

02.05.2006 | 10:29 Uhr |

Auf der vergangenen CeBIT wurden mit viel Wirbel Mini-PCs vorgestellt, die unter dem Codenamen Origami entwickelt wurden. Ab dem 7. Mai können US-Anwender das Q1 von Samsung auch käuflich erwerben.

Im Vorfeld der vergangenen CeBIT wurde viel Wirbel um ein Projekt namens "Origami" gemacht, diverse Websites hielten Infohäppchen parat, auf der Messe wurde die Katze aus dem Sack gelassen: Es handelte sich um ein Konzept für ultramobile PCs (UMPC), erste Geräte präsentierten Samsung und Asus.

Ab dem 7. Mai wird der UMPC Q1 von Samsung in den USA erhältlich sein. Zunächst lediglich per Online-Bestellung über die Elektrokette Best Buy, im Sommer auch in ausgesuchten Ladengeschäften des Händlers, so Samsung. Der Preis für den Mini-PC orientiert sich allerdings nicht an dessen Größe. Er beträgt 1099 US-Dollar.

Der Q1 ist vor allem für Anwender gedacht, die eine Lösung zwischen Notebook und PDA suchen. Das rund 800 Gramm schwere Samsung-Gerät bietet ein 7-Zoll-Display (800 x 480) und einen Celeron-M mit 900 MHz, ebenso 11g-WLAN und Bluetooth. An Schnittstellen stehen zwei USB-Ports und ein Schacht für Compact-Flash-Karten bereit. Die Batterielaufzeit soll rund 3,5 Stunden betragen. Als Betriebssystem kommt Windows XP Tablet Edition zum Einsatz.

In den Laboren von Microsoft läuft bereits Windows Vista auf UMPCs, Nutzer der mobilen Minis sollen so künftig in den Genuss einiger der neuen Funktionen des Betriebssystems kommen.

Joe Wilcox, Analyst bei Jupiter Research, ist der Ansicht, dass der Preis für den Q1 noch ein wenig zu hoch sei, um das Gros der Anwender ansprechen zu können. Allerdings sei das Gerät durchaus seinen Preis wert. "Bei 1100 US-Dollar ist es nichts für jeden", so Wilcox. "Aber diejenigen, die das zahlen, werden ein 'Wow'-Erlebnis haben".

Weitere Informationen zu den UMPCs finden Sie in dieser Nachricht .

0 Kommentare zu diesem Artikel
58556