1858534

Samsung zeigt neue Konzepte für falt- und rollbare Displays

05.11.2013 | 05:33 Uhr |

Samsung möchte in den nächsten Jahren Bildschirme anbieten, die sich falten und sogar aufrollen lassen.

Mit dem Galaxy Round steht das erste Smartphone mit einem leicht gebogenen Bildschirm in den Startlöchern, auch die Seiten aktueller TV-Geräte sind dem Zuschauer teilweise schon zugewandt. Samsung will das Konzept der gebogenen Displays in den nächsten Jahren deutlich ausbauen und faltbare oder gar rollbare Anzeigen anbieten.

Die österreichische Webseite OLED.at stellt einige dieser Samsung-Konzepte vor, die schrittweise in den kommenden Jahren zur Marktreife gebracht werden könnten. Bei Foldisplay handelt es sich beispielsweise um ein faltbares und transparentes Display-Konzept. Die hohe Strapazierfähigkeit legt einen Einsatz als digitale Zeitung, faltbares Smartphone oder als Bildschirm für die Hosentasche nahe. Realisieren konnte Samsung bislang jedoch lediglich ein biegsames Display, faltbar sind die Bildschirmfolien noch nicht. Mit Book Write gibt es ein weiteres Konzept. Dabei handelt es sich um eine komplett einrollbare OLED-Folie, die als Notizblock genutzt werden kann.

Neue Smart-TVs Die TV-Technik der Zukunft

Wann genau mit derartigen Produkten gerechnet werden kann, lässt sich noch nicht abschätzen. Speziell die Stromversorgung sowie die Strapazierfähigkeit der Displays dürfte die Ingenieure noch lange Zeit vor Probleme stellen.

Video: Samsung Galaxy Round im Hands-on
0 Kommentare zu diesem Artikel
1858534