1953206

Samsung will Virtual Reality mit Smartphones realisieren

02.06.2014 | 19:08 Uhr |

Samsung und Oculus VR sollen eine Partnerschaft eingegangen sein. Oculus stellt seine Software zur Verfügung, Samsung revanchiert sich mit neuen OLED-Bildschirmen.

Experten gingen kürzlich noch davon aus, dass Samsung eine eigene VR-Brille als Konkurrenz zu Oculus Rift etablieren möchte. Nun deutet sich an, dass beide Unternehmen kooperieren werden. In einem Report ist von einem Headset die Rede, welches von Samsung gefertigt, aber mit Software von Oculus VR betrieben werden soll. Dem Gerät fehlt im Gegensatz zu Oculus Rift ein eigenes Display, als Bildschirm soll vielmehr ein Samsung-Smartphone dienen, welches bei der Nutzung des Geräts einfach eingesteckt wird.

Samsung wolle jedoch nicht primär Kunden ansprechen, die mit dem Gerät spielen möchten, sondern sich eher auf den Medienkonsum konzentrieren – der Aufsatz könnte so für Kinofeeling auf engstem Raum sorgen.

Facebook übernimmt Oculus für 2,3 Milliarden US-Dollar

Als Grund für die Zusammenarbeit zwischen Oculus VR und Samsung wird angeführt, dass die Entwicklung einer eigenen Software für den südkoreanischen Hersteller einfach zu aufwendig sei. Doch auch Oculus könnte der Deal viele Vorteile verschaffen. So soll das Unternehmen frühzeitig mit den neuesten OLED-Bildschirmen von Samsung ausgestattet werden. Offiziell bestätigt wurde die Kooperation aber bislang noch nicht.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1953206