1811849

Samsung kauft deutschen OLED-Hersteller Novaled

10.08.2013 | 13:39 Uhr |

Samsung hat den deutschen OLED-Hersteller Novaled für 260 Millionen Euro gekauft.

Nachdem es in den vergangenen Wochen bereits Gerüchte um eine mögliche Übernahme von Novaled durch Samsung gab, ist es nun offiziell. Samsung hat den deutschen OLED-Hersteller für 260 Millionen Euro übernommen. Der Transaktion müssen nun noch die Behörden zustimmen. Einen 40-prozentigen Anteil übernimmt dabei Samsung Electronics, 50 Prozent gehen an die Samsung-Tochter Cheil Industries, während die übrigen 10 Prozent bereits seit 2011 von Samsung Venture Investment gehalten werden.

Mit der Akquisition will Samsung seine Produktionskapazitäten für OLED-Displays ausweiten. Die Technologie erlaubt dünnere und leichtere Geräte, weiterhin sind OLED-Bildschirme farbintensiver, als die mit dem weit verbreiteten LED-Verfahren hergestellten Panels. Auch der Stromverbrauch fällt niedriger aus. Im Gegenzug sind allerdings die Produktionskosten für OLED-Displays höher.

Samsung arbeitet an neuer AMOLED-Technologie

Samsung nutzt OLED in mehreren Smartphone- und Tablet-Modellen wie etwa dem Galaxy S4 oder dem Galaxy Tab 7.7. Vor Kurzem hat der Konzern zudem einen 55-Zoll-Fernseher mit gebogenem Display für rund 15.000 US-Dollar vorgestellt.

Video: 4K- & OLED-TVs von Samsung, Sony & LG
0 Kommentare zu diesem Artikel
1811849