194808

Samsung kündigt Produktion von Nanodisplays an

28.10.2004 | 11:32 Uhr |

Samsung hat die Produktion neuartiger Bildschirme angekündigt, bei der Nano-Röhren für die Bilddarstellung sorgen sollen.

Anwender haben derzeit bei Fernsehern die Qual der Wahl zwischen Röhre, Plasma und LCD. Mittelfristig soll eine neue Technologie den Markt erobern: Nano-Displays. Das südkoreanische Unternehmen Samsung hat jetzt entsprechende Pläne bekannt gegeben.

Nano-Displays sollen im Vergleich zu herkömmlichen Bildschirmtechnologien hellere und schärfere Bilder liefern und dabei weniger Strom verbrauchen. Bei den so genannten "Feldemissions-Displays" schießen Nano-Röhrchen Elektronen auf einen Phosphorschirm und sorgen so für die Bilddarstellung.

Ein Einbrennen unbewegter Bilder, wie es bei Plasma-Fernsehern passieren kann, soll bei Nanodisplays nicht möglich sein. Auch Nachzieheffekte, wie beispielsweise bei LCD-TVs, sollen nicht entstehen. Darüber hinaus soll sich das Bild aus jedem beliebigen Blickwinkel betrachten lassen.

Zwar gibt es noch einige technische Schwierigkeiten, doch die Forscher zeigen sich optimistisch. "Bis Ende 2006 werden unsere Nanoröhrenmonitore in den Läden stehen", verkündete Samsung-Chief-Technology-Officer Young Joon Gil.

Ein Problem sind die noch hohen Herstellungskosten. Als "magische Grenze" sieht Gil derzeit einen Preis von etwa sieben Dollar pro Zoll Bildschirmdiagonale.

0 Kommentare zu diesem Artikel
194808