2229272

Samsung könnte Galaxy S8 wegen Note-7-Desaster verschieben

25.10.2016 | 13:44 Uhr |

Sollte Samsung den Grund für die Akku-Probleme beim Note 7 nicht herausfinden, so droht eine Verschiebung des neuen Top-Androiden Galaxy S8. Das berichten südkoreanische Medien. Update!

Das Note-7-Desaster könnte für Samsung noch viel schlimmer werden und sich sogar auf das kommende Flaggschiff Galaxy S8 auswirken. Das US-Finanzmagazin Forbes berichtet, dass Samsung angeblich darüber nachdenke, den Start des Galaxy S8 zu verschieben, wenn die Südkoreaner nicht den Grund für die explodierenden und brennenden Akkus des Galaxy Note 7 herausfinden. Samsung würde sogar einen Stopp der Galaxy-S8-Produktion in Erwägung ziehen. Forbes bezieht sich bei seinen Überlegungen auf einen Bericht des südkoreanischen Nachrichtenportals Chosun Ilbo.

Samsung habe diesem Bericht zufolge Hunderte von Mitarbeiter aus der Mobile-Sparte zur Fehlersuche abkommandiert. Zudem habe Samsung das Schweizer Qualitätszertifizierungs- und Waren-Prüfungs-Unternehmen SGS und weitere externe Experten zur Unterstützung herangezogen. Bei Samsung seien sich die Verantwortlichen darüber klar geworden, dass man den Grund für das Akku-Problem unbedingt herausfinden müsse, um das Vertrauen der Kunden für die gesamte übrige Produktpalette von Samsung zurückzugewinnen.

Als die Akkus einiger Geräte der ersten Note-7-Charge Feuer fingen, vermutete Samsung zunächst, dass einige der in Korea gefertigten Akkus fehlerhaft seien. Doch diese Vermutung erwies sich als falsch, nachdem auch die Akkus einiger Austauschgeräte der zweiten Charge Feuer fingen . Samsung überprüft deshalb nun den gesamten Fertigungsprozess des Note 7, um die tatsächliche Ursache zu finden. Außerdem untersuchen die Südkoreaner, wie Note-7-Besitzer ihr Phablet typischerweise benutzten, um daraus Rückschlüsse über mögliche Ursachen ziehen zu können.

Die Samsung-Verantwortlichen würden laut chosun.com nun fürchten, dass sie die für Anfang 2017 geplante Vorstellung des Galaxy S8 verschieben müssen, wenn bis dahin nicht der Grund für das Akku-Problem des Note 7 gefunden ist. Bisher geht man davon aus, dass Samsung das S8 auf dem Mobile World Congress in Barcelona vorstellen wird und zwar am 26. Februar 2017 vermutlich in einem um 19.00 Uhr beginnenden Event .

Update 25.10.2016: S8-Entwicklung bereits um zwei Wochen verschoben?

Das Wall Street Journal ergänzt noch, dass Samsung die Entwicklung des Galaxy S8 bereits um zwei Wochen verschoben habe. Damit sollen Techniker, die eigentlich am S8 arbeiten, dafür frei gesetzt werden, um bei der Ursachensuche für die brennenden Akkus des Note 7 mitzuhelfen. Sie unterstützen dabei die ohnehin schon mit der Ursachenforschung beschäftigten Kollegen von Samsung. Bis heute konnte Samsung den Grund für das Akku-Problem des Note 7 nicht identifizieren.

Nur noch ein Flaggschiff pro Jahr?

Als weitere Folge des Note-7-Desasters habe Samsung laut einem Bericht von koreaherald.com darüber nachgedacht seine Flaggschiffstrategie zu ändern. Demnach wollte Samsung in Zukunft nur noch ein Flaggschiff pro Jahr vorstellen. Auf dieses eine Top-Modell wollten sich die Südkoreaner dann ganz konzentrieren und damit dessen bestmögliche Qualität gewährleisten.

Allerdings gilt diese Vermutung mittlerweile als überholt, Samsung behält seine 2-Top-Androiden-pro-Jahr-Strategie offensichtlich bei.

Bisher stellte Samsung immer zwei Top-Smartphones pro Jahr vor: Die Galaxy S-Reihe (aktuell: S7, nächstes Jahr das S8) in der ersten Jahreshälfte und das Note in der zweiten Jahreshälfte. Mit dem in diesem Sommer vorgestellten Note 7 erlitt Samsung dann aber spektakulär Schiffbruch – wegen des bekannten Akku-Problems. Eine Änderung von Samsungs Modellpolitik dürfte aber entgegen der oben zitierten Meldung eines südkoreanischen Nachrichtenportals vom Tisch sein. Samsung hat sich dazu aber noch nicht offiziell geäußert.

S8-Rabatt für Note-7-Besitzer?

Außerdem berichtet koreaherald.com, dass Samsung erwäge, Besitzern eines Note 7 einen Sonder-Rabatt beim Kauf eines Samsung Galaxy S8 zu gewähren. In Korea und in den USA gewährt Samsung Note-7-Besitzern bereits jetzt eine kleine finanzielle Entschädigung, Note-7-Besitzer aus Deutschland bekommen nach derzeitigem Kenntnisstand dagegen keine finanzielle Zuwendung.






0 Kommentare zu diesem Artikel
2229272