124386

Samsung entwickelt extrem dünnes LC-Display

21.11.2006 | 13:42 Uhr |

Samsung hat die eigenen Angaben zufolge weltweit dünnsten LC-Displays entwickelt. Diese messen gerade einmal 0,82 mm, sollen sehr widerstandsfähig sein und vor allem in mobilen Geräten wie beispielsweise Handys zum Einsatz kommen.

Dünn ist in: Was (leider) nicht nur auf Models zutrifft, gilt auch im Bereich der Unterhaltungselektronik, aber auch bei Handy-Herstellern. Eine Vielzahl neuer Mobiltelefone sticht in erster Linie auf Grund ihrer schmalen Bauweise ins Auge. Maßgeblich für die "Dicke" eines Handys verantwortlich ist das Display. Genau hier hat Samsung bei der Entwicklung eines neuen LC-Displays angesetzt. So ist das neue LCD-Panel gerade mal 0,82 mm dick. Speziell für Mobiltelefone wurde zudem eine Technologie namens "i-lens" entwickelt, bei der das neue Display inklusive eines Schutz-Layers in einem Modul untergebracht wird. Das Modul soll dabei insgesamt widerstandsfähiger und dünner sein als bisherige Lösungen.

Handy-Hersteller könnten ihre Geräte unter Einsatz der neuen Technologie zwischen 1,4 bis 2,4 mm dünner fertigen, so Samsung. Die Platzeinsparung hat einen relativ simplen Grund. So ist bei herkömmlichen Lösungen laut Hersteller zwischen dem eigentlichen LCD-Panel und dem Schutzpanel (also der Plastikscheibe davor) 2 bis 3 mm leerer Luftraum. Bei der "i-lens"-Technologie hingegen wird das Schutz-Layer direkt auf das LCD-Modul gesetzt.

Die Massenproduktion der neuen Displays soll in der zweiten Jahreshälfte 2007 beginnen. Gefertigt werden Displays in den Größen 2,1 und 2,2 Zoll. Die maximale Auflösung der Displays beträgt 240 x 320.

0 Kommentare zu diesem Artikel
124386