Chrome OS

Neues Google-Notebook vorgestellt – Samsung Series 5 550

Donnerstag, 31.05.2012 | 11:41 von Benjamin Schischka
Chromebook und Chromebox
Vergrößern Chromebook und Chromebox
© Google
Neben einem bis zu dreimal schnelleren Notebook - dem Chromebook - stellt Google auch einen Mini-PC vor: Die Chromebox. Beide laufen unter Chrome OS.
Mit einem Haiku, einem japanischen Kurzgedicht, stellt Google neue Hardware vor:
“Last year we announced a new kind of computer This is the next step” (Letztes Jahr haben wir eine neue Art von Computer vorgestellt Dies ist der nächste Schritt). Gemeint ist das Chromebook Series 5, das der Presseletztes Jahr in London gezeigt wurde. Der Laptop ist mit einem Atom-Dual-Core-Prozessor (N570, 1,66 GHz) ausgestattet. An der Stelle von Windows arbeitet Chrome OS auf dem 12-Zoll-Notebook mit 16 GB Speicherplatz. Der geringe Speicher ist als Zwischenspeicher zu sehen – das Chromebook stellt eher ein Terminal zur Cloud dar, als einen herkömmlichen Laptop. So ist Chrome OS auf die Nutzung von Cloud-Diensten wie Google Texte & Tabellen ausgelegt.
 
Zusammen mit Samsung hat Google nun die nächste Generation von Chromebooks vorgestellt. Neu ist auch die Chromebox. Der Mini-PC ist für den Anschluss an den stationären Monitor gedacht und läuft ebenfalls mit Chrome OS. In beiden Geräten steckt ein Intel-Core-Prozessor, der dreimal schneller sein soll als die CPU des ersten Chromebooks. Außerdem verspricht Google Unterstützung von Hardware-Grafikbeschleunigung, ein Multi-Touchpad und Open-Source-Firmware. Das neue Chromebook soll in weniger als sieben Sekunden booten. Zum Vergleich: Das alte benötigt über 8 Sekunden.

<br> Samsung Series 5 550 Chromebox
Display 12,1 Zoll -
Gewicht 1,48 kg -
CPU Intel Core Intel Core
RAM 4 GB 4 GB
Webcam HD Camera -
USB 2x USB 2.0 6x USB 2.0
Cardreader 4-in-1 -
WLAN/LAN 11n, Gigabit, 3G-Modem 11n, Gigabit
Sonstiges DisplayPort++, kompatibel mit HDMI, DVI, VGA DisplayPort++, kompatibel mit HDMI, DVI, VGA; Bluetooth 3.0-kompatibel

 
Google stellt außerdem ein neues User-Interface vor. Das soll sich mehr um Anwendungen drehen, als bisher. Häufig verwendete Apps können ähnlich wie bei Windows am unteren Rand festgepinnt werden. Fest im Dateimanager von Chrome OS integriert ist außerdem jetzt Googles neuer Cloud-Speicher Drive . Google hat ferner am Media Player und Foto-Editor geschraubt.
 
In den USA und England sind die Chromebooks und Chromeboxen bereits verfügbar. Andere Länder sollen in den nächsten Wochen folgen. Das Samsung Series 5 550 beginnt bei 449 Dollar, die Chromebox bei 329 Dollar.

Donnerstag, 31.05.2012 | 11:41 von Benjamin Schischka
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1483366