16180

Vodafone verkauft das Armani-Phone

19.02.2008 | 13:45 Uhr |

Das Armani-Phone von Samsung (SGH-P520) ist ab sofort bei Vodafone erhältlich. Wer sich für das kleine Schwarze entscheidet, muss allerdings tief in die Tasche greifen, dafür gibt's eine doppelte Portion Luxus oben drauf. Technisch hat das kompakte P520 weniger zu bieten - der Zielgruppe dürften 750 Euro trotzdem nicht weh tun.

Das zusammen mit dem italienischen Modelabel Armani entworfene SGH-P520 ist jetzt auch bei Vodafone erhältlich. Nachdem es seit Ende 2007 in ausgewählten Armani-Stores erhältlich war, wird es bei Deutschlands zweitgrößtem Netzbetreiber ab sofort mit Vertragsbindung angeboten - für einen stolzen Preis. 409,90 Euro muss der gewillte Käufer auf den Tisch legen, wenn er das SGH-P520 zusammen mit einem KombiPaket Wochenende 120 mitnehmen möchte, hinzu kommen monatlich 34,90 Euro für den Tarif. Wer sich lediglich für das Handy interessiert, wird an der Kasse um 749,90 Euro erleichtert.

Auf den ersten Blick macht das Armani-Phone eine gute Figur, vor allem Fashion-Victims werden sich zu dem kleinen Koreaner hingezogen fühlen. Mit Traummaßen von 87,5x54,5x10,5 mm ist das Gerät äußerst kompakt und auch beim Gewicht von 82 g gibt es nichts zu meckern. Wie das Prada-Phone wird es fast ausschließlich über den Touchscreen bedient, lediglich zwei Tasten zum Annehmen und Beenden von Telefonaten finden sich unterhalb des Bildschirms, der bei 240x320 Pixeln (2,6 Zoll) bis zu 262.144 Farben darstellt. Mit VibeTonz werden, analog zum SGH-F700 , mechanische Druckpunkte simuliert: bei jeder Berührung einer virtuellen Taste gibt das Handy mit einer kleinen Vibration ein Feedback an den Nutzer - damit man weiß, ob man "getroffen" hat.

Bei der Kamera hat sich Samsung für eine 3,1 Megapixel-Komponente (2048x1536 Pixel) entschieden, die hochauflösende Bilder verspricht; ob die Koreaner die Erwartungen an die Qualität der Aufnahmen erfüllen können, bleibt wegen der geringen Bautiefe abzuwarten. Eine Kamera auf der Vorderseite sucht man vergebens, ohnehin wäre Videotelefonie wegen fehlender UMTS-Connectivity kaum möglich. Über kurze Strecken funkt das Handy per Bluetooth und überträgt Musik an kabellose Headsets dank A2DP in Stereoqualität.

Um die Zielgruppe für das Armani-Phone nicht einzuschränken, kommen auch die Business-Kunden auf ihre Kosten. So kann der Barren dank Document Viewer neben Office-Dokumenten (Word, Excel, PowerPoint) auch PDF-Files anzeigen, der starke Akku (960 mAh) lässt den Nutzer bei längeren Gesprächen nicht im Stich. Nach eigenen Angaben kommt das SGH-P520 im Standby bis zu 320 Stunden ohne Aufladung aus, die maximale Gesprächszeit beträgt 240 Minuten.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
16180