218872

800-Megahertz-Smartphone mit DivX-Support

16.11.2009 | 12:15 Uhr |

Der Elektronikriese Samsung hat das i5700 Spica offiziell vorgestellt. Zwei spannende Neuigkeiten hat der Hersteller bis zur offiziellen Pressemitteilung erfolgreich geheim gehalten.

Der Prozessor des Spica wird mit 800 Megahertz deutlich stärker sein, als im Schwestermodell Galaxy, dessen Bezeichnung das i5700 ebenfalls im Namen trägt. Damit ist das Gerät das derzeit schnellste Android-Smartphone auf dem Markt. Außerdem ist es das einzige Android-Gerät, das ab Werk DivX-Filme abspielen kann.

Zumindest bei der Geschwindigkeit wird das Spica bald wieder von der Spitze verdrängt: Das Sony Ericsson X10 wird Anfang nächsten Jahres auf den Markt kommen und verfügt über den ultraschnellen Snapdragon-Prozessor mit einem Gigahertz Taktfrequenz. Das Spica kommt aber noch dieses Jahr auf den Markt, Verkaufsstart wird vermutlich Ende November sein, sagte Samsung auf Anfrage. Der Preis steht auch schon fest. Für 399 Euro UVP wird das Galaxy Spica in den Läden stehen.

Im Vergleich zum Schwestermodell Galaxy spart Samsung fast überall ein bisschen. Der Touchscreen ist genauso groß (3,2 Zoll) und hat die gleiche Auflösung (320x480 Pixel), aber statt der modernen AMOLED-Technologie verwendet der Hersteller beim Spica ein normales LCD. Die Kamera-Auflösung ist von 5 Megapixel auf 3,2 Megapixel geschrumpft und außerdem fehlt ein Blitzlicht. Auch der 8-Gigabyte-Speicher ist dem Sparzwang zum Opfer gefallen. Das ist aber kein Problem, man kann das Spica mit bis zu 32 Gigabyte großen microSD-Karten aufrüsten. Das Gehäuse besteht nicht mehr aus einem glänzenden Klavierlack, sondern aus einem mattem Kunststoff, der zwar nicht so elegant aussieht, aber weniger anfällig für Fingerabdrücke ist. Die übrige technische Ausstattung entspricht dem Vorgänger und umfasst GPS, HSDPA, WLAN und Bluetooth.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
218872