2110836

Samsung Galaxy Note 5: S Pen zerstört Sensor im Inneren

25.08.2015 | 15:18 Uhr |

Wer den Stift - S Pen - seines Galaxy Note 5 falsch herum in den Schacht schiebt, riskiert damit wohl die Zerstörung eines wichtigen Sensors im Gerät.

Offenbar bereitet der "S Pen" genannte Bedien-Stift des Samsung Galaxy Note 5 Probleme. Anders als bei den Vorgängergeräten soll es im Galaxy Note 5 ohne größeren Kraftaufwand möglich sein, den Stift falsch herum in das dafür vorgesehene Loch im Note 5 zu stecken. Steckt der Stift erst einmal weit genug im Note, sitze er fest, berichtet Android Police. Es gebe nicht einmal ein Klick-Geräusch dabei. Ist der Nutzer versehentlich soweit gekommen, macht sich bei vielen wohl erst einmal Panik breit. Als nächstes versuche man natürlich den Stift wieder herauszuziehen. Das gelinge meistens auch, so Android Police weiter. Doch an dieser Stelle gebe es eine sehr wahrscheinliche Chance, dass man einen Mechanismus durch das Herausziehen zerstört, der erkennt, ob der "S Pen" im Gerät steckt oder nicht. Das will die Redaktion von Android Police in einem Selbstversuch bestätigt bekommen haben.

Eigentlich wacht das riesige Smartphone auf, sobald man den S Pen aus der Halterung zieht. Doch ist der Sensor im Inneren erst einmal kaputt, klappt das freilich nicht mehr. Schlimmer noch: Sobald man den Stift herauszieht, erscheinen diverse Optionen zur Bearbeitung des geöffneten Textes, des geladenen Fotos, und so weiter. Auch das passiert nicht mehr, wenn der beschriebene Fall eingetreten ist.

Sie sollten daher auf jeden Fall vermeiden, den Stift falsch herum in den Slot zu schieben. Ist es schon zu spät, ist ein gewaltsames Rausziehen aufgrund der womöglichen Folgeprobleme nicht ratsam. Am besten wenden Sie sich dann direkt an den Support von Samsung.

Video: Samsung Galaxy Note 5 im Hands-on
0 Kommentare zu diesem Artikel
2110836