2160351

Samsung Galaxy A3 2016 und A5 2016 im ersten Test

02.12.2015 | 13:37 Uhr |

Samsung stellt die neue Generation der beiden Mittelklasse-Smartphones Galaxy A5 und A3 vor - letzteres bildet sozusagen das S6 Mini. Sie sehen schick aus, sind ordentlich ausgestattet und der Preis ist fair. Wir haben sie bereits ausprobiert.

Die neue A-Serie reiht sich in die Design-Linie der S6-Familie ein. Und ja, irgendwie gehört die auch tatsächlich dazu. Zwar gibt es offiziell kein Galaxy S6 Mini, das Galaxy A3 wird aber genau diese Position einnehmen - allgemein wird die A-Serie nun mit "A ist das neue mini" vermarktet. Das Galaxy A5 als Mini-Version zu bezeichnen, wäre aufgrund der Größe aber irreführend.

Design, Haptik und Handhabung

Die beiden neuen Modelle sehen identisch aus, nur die Größe unterscheidet die Geräte - zumindest optisch. Vorder- und Rückseite bestehen aus Glas, der Rahmen aus Aluminium. Es gibt keine Ecken oder scharfe Kanten, das Glas ist zum Rand hin leicht abgerundet, womit Samsung eine angenehme Handhabung schafft. Ähnlich ist es beim aktuellen OnePlus X, bei dem uns genau dieser Aspekt gefällt.

Samsung setzt beim Galaxy A3 2016 und A5 2016 auf das Design des S6, weshalb die Geräte für die Mittelklasse sehr hochwertig verarbeitet sind.

Das Glas ist auf Vorder- und Rückseite abgerundet, wodurch das Gerät sehr angenehm in der Hand liegt.
Vergrößern Das Glas ist auf Vorder- und Rückseite abgerundet, wodurch das Gerät sehr angenehm in der Hand liegt.
© Samsung

Das Display des A3 misst 4,7 Zoll, beim A5 sind es 5,2 Zoll in der Bilddiagonalen. Während letzteres mit Full-HD auflöst, zeigt das kleinere Modell 1280 x 720 Pixel an. Beide Bildschirme sind scharf und bieten auf den ersten Blick einen hohen Kontrast sowie starke Farben - aber das verwundert nicht, so ist doch jeweils ein für Samsung typischer AMOLED-Screen verbaut.

Internet und Geschwindigkeit

Als Motor dient dem neuen Mini die eigene Quad-Core-CPU Exynos 7578 mit 1,5GHz. Das Galaxy A5 arbeitet mit dem Achtkern-Prozessor Exynos 7580 mit 1,6 GHz. Im ersten Test konnten wir keine Ruckler oder Ähnliches feststellen, wir hoch die Performance aber tatsächlich ist, wird erst unser ausführliche Test klären.

Ins Internet geht es unterwegs via LTE Cat4 und Zuhause per WLAN-n mit dem Galaxy A3. Das A3 ist etwas besser ausgestattet und erreicht mit LTE Cat6 und WLAN-ac höhere Übertragungsraten. Webseiten bauen einen Tick schneller auf, einen richtigen Geschwindigkeitsvorteil merken Sie aber erst, wenn Sie Apps, Musik oder Filme herunterladen.

Daten

Samsung Galaxy A3

Samsung Galaxy A5

Samsung Galaxy S6

Display (Technik)

Super AMOLED

Super AMOLED

Super AMOLED

Größe, Auflösung

4,7 Zoll, 1280 x 720 Pixel

5,2 Zoll, 1920 x 1080 Pixel

5,1 Zoll, 2560 x 1440 Pixel

Pixeldichte

312 ppi

424 ppi

576 ppi

Prozessor

Samsung Exynos 7578

Samsung Exynos 7580

Samsung Exynos 7420

CPU (Takt, Kerne)

1,5 GHz, Quadcore

1,6 GHz, Octacore

4 x 2 GHz + 4 x 1.5 GHz, Octacore

RAM-Speicher

1,5 GB

2 GB

3 GB

Betriebssystem

Android 5.1

Android 5.1

Android 5.1

Speicher (intern, erweiterbar)

16 GB, ja

16 GB, ja

32, 64, 128 GB, nein

Kamera (Foto, Video)

13 MP, Full-HD

13 MP, Full-HD

16 MP, 4K

Internet (Speed)

LTE

LTE

LTE

WLAN

11n

11ac

11ac

Bluetooth

Bluetooth 4.1

Bluetooth 4.1

Bluetooth 4.1

NFC

ja

ja

ja

Akku (Kapazität, Einbau)

2300 mAh

2900 mAh

2550 mAh, fest

Gewicht

132 Gramm

155 Gramm

138 Gramm

Abmessung (mm)

134,5 x 65,2 x 7,3

144,8 x 71 x 7,3

143,4 x 70,5 x 6,8

Preis (unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers)

329 Euro

429 Euro

ab 699 Euro

Ausstattung und Software

Bei der S6-Reihe mussten die Koreaner einige Kritik bezüglich einer fehlenden Speichererweiterung einstecken. Deshalb befindet sich nun neben dem SIM-Karten-Slot auch ein Steckplatz für eine Micro-SD-Speicherkarte. So können Sie den internen Speicherplatz von 16 GB erweitern. Abzüglich des Betriebssystems und der vorinstallierten Programme sind nämlich nur noch etwa 10,8 GB beim Galaxy A5 und 11,6 GB beim Galaxy A3 übrig - da kann der Platz schon mal schnell zu neige gehen.

Das Galaxy A3 und das A5 bieten jeweils auf der rechten Gehäuseseite einen Steckplatz für die SIM-Karte sowie eine Speicherkarte, um den internen Speicher um maximal 128 GB zu erweitern.
Vergrößern Das Galaxy A3 und das A5 bieten jeweils auf der rechten Gehäuseseite einen Steckplatz für die SIM-Karte sowie eine Speicherkarte, um den internen Speicher um maximal 128 GB zu erweitern.
© Samsung

Auf der A-Serie ist Android 5.1.1 vorinstalliert, wann ein Update auf aktuelles Android 6 kommt, ist allerdings nicht bekannt.

Der Akku ist jeweils fest verbaut und kann nicht so einfach gewechselt werden. Das Galaxy A5 bietet einen 2900-mAh-Akku, die Akku-Kapazität des Galaxy A3 ist 2300 mAh hoch. Erst unser Akkutest wird zeigen, ob Sie damit locker über den Tag kommen oder ständig nach einer Steckdose suchen müssen.

Multimedia: Gleich Blende wie im S6

Die Hauptkamera der beiden A-Modelle knipst Fotos mit 13 Megapixeln und besitzt eine weite f/1.9-Blende, wodurch sie mehr Licht auch bei schlechteren Lichtverhältnissen einfangen kann. Bei unseren ersten Testfotos ist die Qualität überzeugend, denn die Fotos sind ordentlich hell und die Farben natürlich. In unserem ausführlichen Test werden wir dies noch genauer untersuchen.

Auch die Frontkamera arbeitet mit dieser weiten Blende. Die Auflösung ist mit 5 Megapixeln für Selfies noch ordentlich hoch.

Die neue A-Reihe 2016 wird in den drei Farben Schwarz, Gold und Weiß erscheinen.
Vergrößern Die neue A-Reihe 2016 wird in den drei Farben Schwarz, Gold und Weiß erscheinen.
© Samsung

Preis und Verfügbarkeit

Wir finden die Preise für die beiden Geräte sehr fair angesetzt. Das Galaxy A3 (das neue Mini) wird 329 Euro UVP kosten, das Galaxy A5 liegt bei 429 Euro UVP. Beide Geräte werden ab Mitte Januar 2016 im freien Handel sowie bei vielen Providern angeboten.

Fazit zum Galaxy A5 2016 und Galaxy A3 2016 - dem neuen S6 Mini

Die neue A-Serie ist hochwertig verarbeitet, sieht schick aus und arbeitet mit guter Hardware. Die Zielgruppe ist hierbei auch klar definiert: Nutzer, denen die aktuelle Highend-Generation zu teuer ist, die aber dennoch von der tollen Optik und Handhabung profitieren möchten. Der Preis ist für die Ausstattung und die sehr angenehme Haptik besonders fair.

Samsung Galaxy Tab S2 im Test

Video: 10 Tricks zu Android 5.0 Lollipop
0 Kommentare zu diesem Artikel
2160351