1768348

Sammelklage gegen Apple wegen defektem iPhone-4-Button

16.05.2013 | 05:29 Uhr |

Ein defekter Einschalt-Knopf am iPhone 4 sorgt nun für eine Sammelklage gegen Apple.

Apples iPhone 4 ist seit drei Jahren im Handel und weltweit stark verbreitet. Trotzdem sind nicht alle Käufer von ihrem Smartphone begeistert. Viele Nutzer klagen über einen defekten Ein- und Ausschalter, der nicht mehr auf Eingaben reagiert. Die Ursache dieses Fehlers sei in einem Flachbandkabel zu finden, mit der der Schalter an das Board des Smartphones angebunden ist.

Der Vorwurf gegen Apple wiegt schwer: Trotz Wissen über diesen Defekt sei das iPhone 4 weiterhin in unveränderter Form im Handel angeboten worden. Auch jetzt können die Geräte noch als Neuware geordert werden.

Daher wurde nun von Debra Hilton eine Sammelklage an einem Gericht in Kalifornien eingereicht. Diese kritisiert, dass der Fehler meist pünktlich zu Ende der Garantiezeit auftritt und nur durch eine Reparatur für 149 US-Dollar behoben werden kann. Mit diesem Ärger steht sie nicht allein da. Weltweit sollen Tausende Käufer sollen von diesem Defekt betroffen sein. Entsprechend hoch fällt die Schadensersatzforderung aus: Fünf Millionen US-Dollar soll Apple zahlen.

Apple vs. Samsung, Nokia und Co.: Das Apple iPhone 5 im Konkurrenz-Vergleich

Auch im Apple-Support-Forum mehren sich die Beschwerden über den defekten Einschalter des iPhone 4. Versierte Nutzer können die Reparatur auch selbst durchführen. Dadurch erlischt jedoch die Garantie des Geräts, zudem sollte gewissenhaft gearbeitet werden, damit die Beschädigung nicht noch verschlimmert wird.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1768348