21990

Sammelklage gegen Toshiba eingereicht

09.08.2002 | 14:43 Uhr |

Die Anwaltskanzlei Kiesel, Boucher & Larson aus Beverly Hills hat im Namen von angeblich "Hunderten" von Verbrauchern - explizit gelistet sind nur zwei - eine Sammelklage gegen Toshiba eingereicht.

Die Anwaltskanzlei Kiesel, Boucher & Larson aus Beverly Hills hat im Namen von angeblich "Hunderten" von Verbrauchern - explizit gelistet sind nur zwei - eine Sammelklage gegen Toshiba eingereicht. Dies berichtet unsere Schwesterpublikation "Computerwoche" .

Zwei von dessen Notebooks ("Satellite 5005-S504" und "5005-S507") sollen demnach vom Design her grundsätzlich fehlerhaft sein und sich ständig überhitzen - auch nachdem der Hersteller ein BIOS-Update bereit gestellt hatte, das dem Problem zuleibe rücken sollte.

Toshiba verbaut in den beiden genannten Geräten eigentlich für Desktop-PCs gedachte Pentium-III-Prozessoren mit 1,1 Gigahertz Taktfrequenz und vermarktet die Portables als "ultimative Multimedia-Maschine". Die Klage wurde bereits am 23. Juli eingereicht, aber erst jetzt publik. Vom Hersteller liegt bislang keine offizielle Stellungnahme vor.

Sammelklage gegen AOL Time Warner (PC-WELT Online, 19.07.2002)

0 Kommentare zu diesem Artikel
21990