231677

Youtube mit Filter gegen Sex, Gewalt & Co.

11.02.2010 | 13:06 Uhr |

Youtube bietet nunmehr einen Inhalts-Filter an, über den Anwender festlegen können, dass sie anstößige Videos nicht sehen möchten.

Der Filter auf Youtube trägt die Bezeichnung "Safety Mode" und ist zunächst einmal standardmäßig ausgeschaltet. Auch wenn man nicht angemeldet ist, kann man den Filter einschalten. Um den Filter einzuschalten, müssen Sie auf der Website von Youtube ganz nach unten scrollen.

Ganz unten links befindet sich der Link "Safety Mode is off". Mit einem Klick darauf wird ein kurzer Hinweis auf den "Safety Mode" eingeblendet und darauf hingewiesen, dass dieser Inhaltsfilter nicht 100 Prozent genau arbeitet.

Wird der Safety Mode aktiviert, dann werden nicht nur inhaltlich die Videos gefiltert, sondern standardmäßig werden bei der Anzeige der Videos die Kommentare ausgeblendet. Die Kommentare können per Mausklick natürlich wieder eingeblendet werden, wobei allerdings anzügliche Begriffe durch "*" ersetzt werden. Der Inhalts-Filter selbst sorgt dafür, dass bestimmte Videos gar nicht erst angezeigt werden bzw. von der Youtube-Suche gar nicht bei den Ergebnissen gelistet werden.

Wer beispielsweise bei aktiviertem "Safety Mode den Begriff "nackt" eingibt, der erhält keine Suchergebnisse und den Hinweis, dass alle Ergebnisse gefiltert wurden, weil der Filter aktiviert ist. Bei anderen Suchbegriffen (etwa "gewalt") können zwar Suchergebnisse auftauchen, die verlinkten Videos sind allerdings in der Regel harmlos.

Im offiziellen Youtube-Blog wird darauf hingewiesen, dass der Safety Mode nur ein zusätzlicher Schutzmechanismus ist. Grundsätzlich müssen alle bei Youtube hochgeladenen Videos die sogenannten Community Guidelines erfüllen, um überhaupt für die Verbreitung zugelassen zu werden. Ist ein Video bei Youtube online, dann können Anwender über einen Klick auf die "Melden"-Flagge anstößige Videos melden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
231677