108296

Safari für Windows: Analysten spekulieren über Apples Absichten

18.06.2007 | 13:30 Uhr |

Internet Explorer, Firefox und Opera. Ist da noch Platz für einen weiteren Browser? Anscheinend ja, denn Safari für Windows von Apple ist erfolgreich gestartet, wenn man die Downloadzahlen betrachtet. Doch welche Absichten verfolgt Apple mit dem Start des Browsers für Windows? Analysten haben unterschiedliche Ansichten darüber, wieso Apple den Schritt wagt. Am plausiblsten ist aber eine Theorie, die nicht zuletzt mit dem bevorstehenden Start des iPhones zusammenhängt.

Mit Apples Safari hat ein weiterer Browser den umkämpften Markt der Windows-Browser betreten. Neben Firefox, Opera und dem Internet Explorer erhöht sich die Auswahl der zur Verfügung stehenden Browser-Technologien unter Windows mit Apples Safari auf vier.

Analysten werten Apples Vorstoß auf unterschiedliche Art und Weisen. Eine mögliche Deutung ist, dass Apple seinen alten Rivalen Microsoft dazu nutzen will, um die Einnahmen zu erhöhen, die Safari generiert. Immerhin erhöht sich mit Safari für Windows die Anzahl der Nutzer des Browsers.

Die Anzahl der Nutzer des Browsers kann durchaus höhere Einnahmen generieren, und zwar dann, wenn der Hersteller des Browsers Abkommen mit Suchmaschinen-Betreibern abgeschlossen hat. Ein offenes Geheimnis ist, dass unter anderem Google viel Geld an die Browser-Hersteller Firefox und Opera zahlt, damit diese Suchabfragen der Anwender an die Google-Suchmaschine weiterleiten. Seitens Mozilla war beispielsweise zu hören, dass die Suchfunktion in Firefox für Einnahmen in zweistelliger Millionenhöhe sorgt.

Standardmäßig ist bei Firefox die Google-Suchmaschine eingestellt. Anwender neigen dazu, die Standardeinstellung unangetastet zu lassen, wovon Mozilla profitiert. Denn jede Suchabfrage wird damit an Google übermittelt und sorgt für klingelnde Kassen. Ähnliches gilt auch für Opera. Wie wichtig die Standardeinstellungen sind, zeigte seinerzeit auch Googles Unmut darüber, als bekannt wurde, dass im Internet Explorer 7 standardmäßig Microsofts Windows Live Search eingestellt sein wird.

Gegenüber der IDG-Publikation PC-World wollte Apple sich nicht darüber äußern, ob es derartige Vereinbarungen mit Suchmaschinenbetreibern. Wie die Konkurrenten verfügt auch Safari über eine Suchleiste, bei der standardmäßig Google eingestellt ist und auch noch Yahoo zur Auswahl steht.

Analysten gehen jedenfalls davon aus, dass Apple sehr wohl Geld von den Suchmaschinenbetreibern erhält und – vorausgesetzt es stimmt - je mehr Anwender den Browser nutzen, desto höher ist auch der Betrag, den Apple erhält.

Diese Ansicht vertritt beispielsweise der Analyst von Jupiter Research Michael Gartenberg. Gartenberg glaubt aber, dass die zusätzlichen Einnahmen, die Apple durch Safari erhält, irrelevant sind, wenn man die Größe des Unternehmens Apple in Bezug dazu setzt.

Wozu also dann Safari für Windows? Eine Antwort auf diese Frage könnte das demnächst auf den Markt kommende iPhone sein. Hierfür wird Safari die Hauptentwicklungsumgebung sein. Darauf verweist auch die Analystin Danielle Levitas von IDC. Levitas ist der Ansicht, dass die zusätzlichen Einnahmen eine taktische Komponente seien, dahinter aber die strategische Entscheidung stünde, den Browser dafür zu nutzen, um Web-basierte Applikationen zu verbreiten. Diese Meinung vertritt auch der Analyst Van Baker von Gartner. Für Entwickler, so Baker, bestünde ein größerer Anreiz Applikationen für Safari zu entwickeln, wenn diese auf zwei Plattformen laufen können. Also sowohl unter MacOS als auch unter Windows.

Die Beschränkung auf eine Plattform sorgte bisher dafür, dass der Marktanteil von Safari nur knapp fünf Prozent betrug, während die Konkurrenten Internet Explorer und Firefox auf weit höhere Marktanteile kommen. Safari für Windows könnte für steigende Marktanteile beim Apple-Browser sorgen. Dass das Interesse in der Windows-Welt da ist, zeigen die Download-Zahlen: Laut Angaben von Apple wurde die Beta von Safari für Windows innerhalb der ersten 48 Stunden nach Verfügbarkeit mehr als eine Million Mal heruntergeladen.

Haben Sie Safari für Windows (Beta) schon ausprobiert? Was halten Sie vom neuen Browser und wie schneidet er im Vergleich zum Internet Explorer, Firefox oder Opera ab? Schreiben Sie doch einfach Ihre Meinung im Forum zu dieser Nachricht.

Bugfix: Apple veröffentlicht Safari Beta 3.0.1 für Windows (PC-WELT Online, 15.06.2007)

Safari: Apple bietet Mac-Browser ab sofort auch für Windows an (PC-WELT Online, 12.06.2007)

0 Kommentare zu diesem Artikel
108296