116238

SCO nennt Lizenzgebühren für Linux

06.08.2003 | 12:54 Uhr |

SCO legt weiter kräftig nach und hat nun die Linux-Lizenzgebühren bekannt gegeben. Ein Einführungsangebot bis zum 15. Oktober soll Unternehmen und Privatanwender dazu veranlassen, den gewünschten Betrag schnell zu überweisen, denn die ohnehin happigen Preise werden nach diesem Stichtag verdoppelt.

SCO legt weiter kräftig nach und hat nun die Linux-Lizenzgebühren bekannt gegeben. Demnach kostet eine Server-Lizenz (ein Prozessor) 699 Dollar, eine Desktop-Lizenz 199 Dollar und für Embedded-Systeme (eine CPU) werden 32 Dollar fällig. Mit diesen Gebühren sollen die Ansprüche aus den angeblich kopierten Code-Teilen im Linux-Kernel abgegolten werden. Bei den genannten Gebühren handelt es sich um Einführungspreise, die bis zum 15. Oktober gelten. Danach werden die Gebühren verdoppelt, eine Server-Lizenz würde dann mit 1399 Dollar zu Buche schlagen.

Die so genannte "SCO Intellectual Property License for Linux"-Lizenz erlaubt nur die ausschließliche Nutzung des angeblichen geistigen Eigentums von SCO in binärer Form. "Es gibt Ihnen die Lizenz, die Software laufen zu lassen. Sie dürfen den Source-Code nicht betrachten und Sie dürfen die Software keinem Open-Source-Projekt beisteuern", erklärt Blake Stowell, Sprecher von SCO.

Open-Source-Anwälte sind der Ansicht, dass eine derartige Lizenz gegen die Vorschriften der GNU verstoßen würde. Diese verbieten, dass der Linux-Source-Code mit Lizenzen (wie derjenigen von SCO) vermischt wird. Dieser Auffassung widerspricht Stowell jedoch: "Dies ist eine Lizenz, die darauf ausgelegt ist, zusätzlich zur GPL zu gelten."

Die Ansprüche des Unternehmens beziehen sich eigenen Angaben zufolge auf alle Anwender, die Linux 2.4 oder höher im Unternehmensbereich einsetzen. Privat-Anwender bleiben (noch) außen vor, SCO will sich zunächst auf den lukrativen Business-Markt konzentrieren.

Weitere Informationen zu Lizenzen und eine ausführliche FAQ zu diesem Thema finden Sie auf den Web-Seiten von SCO.

Red Hat hat Klage gegen SCO eingereicht (PC-WELT Online, 05.08.2003)

SCO will Lizenzmodell für Linux vorstellen(PC-WELT Online, 10.07.2003)

SCO: Auch Sun Lizenznehmer (PC-WELT Online, 11.07.2003)

Streit um Linux: SCO weitet IBM-Klage aus (PC-WELT Online, 17.06.2003)

0 Kommentare zu diesem Artikel
116238