10468

SAP stellt Preview für neue Suchmaschine ins Web

20.10.2006 | 11:41 Uhr |

Mit "Enterprise Search" will SAP im nächsten Jahr eine überarbeitete Suchmaschine für Geschäftsinhalte und -daten auf den Markt bringen. Auf der Konferenz "SAP Teched" in Amsterdam hat der Hersteller seine Pläne konkretisiert.

Enterprise Search (Codename: "Project Argo") wird über Mechanismen verfügen, um Inhalte sowie Indizes von unterschiedlichen Quellen einzubinden (siehe auch SAP treibt Project Argo voran ). Ein "Federation Layer" integriert Content-Management-Systeme, File-Server, E-Mail-Repositories sowie Indizes von Business-Software. Damit können Anwender nach Informationen suchen, ohne sich über deren Herkunft Gedanken machen zu müssen. Suchanfragen durchlaufen jedoch eine Kontrollinstanz die sicherstellt, dass der Anwender nur für ihn freigegebene Daten zu Gesicht bekommt.

Suchen können Anwender über ein an Google erinnerndes Interface unter anderem in Office-Dokumenten, Web-Seiten aus dem Internet und Intranet sowie in Stamm- und Bewegungsdaten aus ERP-Systemen. Auf diese Weise wäre es möglich, einem Kunden die buchhalterischen Informationen als auch Vertragsdokumente von einem File-Server sowie Berichte in einer Ergebnisliste anzuzeigen.

Über die Suche lassen darüber hinaus zum Beispiel Personen mit bestimmten Qualifikationen herausfinden. Hierzu analysiert die Software den Index über entsprechende Informationen in einer ERP-Umgebung. Diese Features zeigte SAP auf der Teched in einer Produktdemonstration mit einer Preview-Fassung der für nächstes Jahr angekündigten Suchsoftware.

Die in Amsterdam gezeigte Preview stellte SAP auf der Online-Plattform für Entwickler (SAP Developer Network, kurz SDN) zur Verfügung. Im Download-Paket sind enthalten:

  • Kernmodule von Argo;

  • Die Datenbank Max DB 7.6;

  • Netweaver Application Server und

  • SAP Management Console.

Der Download umfasst rund 700 MB, auf der Festplatte sind bei einer typischen Installation mehr als ein GB erforderlich.

Entwickler sind in der Lage, die Funktionen der Suchmaschine für die eigene Softwareentwicklung zu nutzen. Hierzu stehen Web-Services-Schnittstellen zur Verfügung. Über Web-Interfaces lassen sich zudem weitere Suchdienste wie etwa Google einbinden. Auf der Teched zeigte der Softwareanbieter, wie auch die für Firmennetze konzipierte "Google Search Appliance" an die SAP-Suchmaschine angebunden werden kann.

0 Kommentare zu diesem Artikel
10468