1614530

Samsung und Apple melden Rekordverkäufe

26.10.2012 | 09:28 Uhr |

Samsung und Apple haben ihre Quartalszahlen vorgelegt. Beide Unternehmen melden Rekordgewinne, die Analysten sind aber trotzdem von Apples Verkaufszahlen enttäuscht.

Samsung hat im dritten Quartal 2012 (das am 30. September 2012 endete) seinen Netto-Gewinn fast verdoppelt, umgerechnet zirka 4,6 Milliarden Euro betrug der Gewinn. Die Südkoreaner profitieren vor allem vom gigantisch gut laufenden Verkauf ihrer Galaxy S3- und Galaxy Note-Smartphones. Mehr als die Hälfte von Samsungs Gesamtumsatz kommt von dessen Mobile-Sparte.
 
Vom Galaxy S3 verkaufte Samsung 20 Millionen Exemplare im dritten Quartal. Die Verkäufe für das Samsung Note 2, dem Nachfolger des Samsung Note, liefen zudem sehr gut an, offensichtlich schätzen viele Smartphone-Besitzer ein Geräte mit einem Bildschirm, der deutlich größer als 5 Zoll ist. Insgesamt verkaufte Samsung 59 Millionen Smartphones im dritten Jahresquartal. Davon sind 27 Millionen Stück Highend-Geräte wie das S3 und das Note. Samsung konnte damit seine Position als weltgrößter Smartphone- und Handy-Hersteller weiter ausbauen. Analysten sehen Samsung vor allem durch seine Mischung aus verschiedenen Highend-Smartphones stark – Apple dagegen ist relativ einseitig aufgestellt.
 
Samsungs Erzivale Apple verkaufte im dritten Quartal 2012 27 Millionen iPhones und 14 Millionen iPads. Eigentlich sind das ebenfalls glänzende Zahlen. Doch die Analysten murren. Denn Apple verfehlte seine Gewinnprognosen, obwohl der Gewinn um 23 Prozent und der Umsatz um 27 Prozent über dem Vorjahr lagen. Apples Quartalsgewinn betrug 8,2 Milliarden Dollar (6,3 Milliarden Euro). Ein Jahr zuvor waren es noch 6,6 Milliarden Dollar (5,8 Milliarden Euro). Der Umsatz betrug 35,97 Milliarden Dollar (27,7 Milliarden Euro), im Vorjahresquartal waren es noch 28,27 Milliarden (21,5 Milliarden Euro).
 
Apple verkaufte 58 Prozent mehr iPhones als im Vorjahresquartal, die Verkäufe bei den iPads stiegen um 26 Prozent. Macs verkaufte Apple 4,9 Millionen Exemplare, die iPod-Verkäufe fielen auf 5,3 Millionen – das iPhone kannibalisiert den Musikplayer.
 
Apple-CEO Steve Cook war trotz der Enttäuschung der Analysten zufrieden: „Wir sind sehr stolz auf dieses phantastische Finanzjahr mit dem Rekordergebnissen im September.“ Und die Enttäuschung der Analysten über den niedriger als erwartet ausgefallenen Gewinn zeigt eigentlich nur eines: Wie wenig die Prognosen von Analysten wert sind.
 

0 Kommentare zu diesem Artikel
1614530