43006

S.A.D. music lüftet Geheimnis um seine Bands

08.07.2004 | 10:55 Uhr |

Vor kurzem hatte der Ulmer Softwarehersteller S.A.D., der mit dem neuen Urheberrecht auf Kriegsfuß steht, mit s.a.d. music einen eigenes Musiklabel gegründet. Die Surfer wurden aufgerufen, 1.000 gute Gründe für den Einstieg ins Musikgeschäft zu nennen. Das taten sie auch binnen kurzer Zeit, so dass s.a.d. music wie versprochen jetzt erste Details zu den verpflichteten Bands gibt.

Vor Kurzem hatte der Ulmer Softwarehersteller S.A.D., der mit dem neuen Urheberrecht auf Kriegsfuß steht, mit s.a.d. music einen eigenes Musiklabel gegründet. Die Surfer wurden aufgerufen, 1.000 gute Gründe für den Einstieg ins Musikgeschäft zu nennen. Das taten sie auch binnen kurzer Zeit, so dass s.a.d. music wie versprochen jetzt erste Details zu den verpflichteten Bands gibt.

Für das neue Label wurden bisher die Münchener Industrial Rocker von Megaherz , die Münchner Rockband ALEV und die Münsteraner Punkrocker 0eigh15Teens verpflichtet. Von diesen Bands will s.a.d. music CD-Alben für 12 Euro ohne Kopierschutz in den Handel bringen.

Von den Plänen von BMG, das Label hat CDs für 9,99 Euro angekündigt, will sich s.a.d. music nicht abschrecken lassen. "Ich glaube nicht, dass die Kunden für 9,99 Euro eine CD ohne Booklet und Inlaycard kaufen wollen. Das ist keine Alternative zu einer selber gebrannen CD, wenn das Original sich durch nichts von der Kopie unterscheidet", so Robert Knapp, verantwortlich für s.a.d. music.

s.a.d. music will in den kommenden Wochen weitere Details zu den einzelnen Veröffentlichungen bekannt geben. Die Bands werden noch in diesem Jahr ein Album abliefern und am 16. Juli auf einem Live-Showcase auftreten.

BMG: Billig-CDs sollen Verkauf ankurbeln (PC-WELT Online, 05.07.2004)

0 Kommentare zu diesem Artikel
43006