2210515

Russland plant unsichtbaren Überschall-Bomber für Atom-Waffen

20.07.2016 | 12:38 Uhr |

Russland plant einen Langstreckenbomber, der Atombomben binnen zwei Stunden über jeden Punkt der Erde abwerfen kann. Der neue Bomber soll dank Tarnkappen-Technik für feindliches Radar unsichtbar sein.

Strategische Langstreckenbomber sind ein Kind des Kalten Krieges, doch Russland sieht offensichtlich immer noch Bedarf an diesem ebenso kostspieligen wie furchterregenden Waffensystem. Jetzt hat Oberst Alexej Solodovnikov, der für das Bomber-Projekt verantwortlich ist und als Professor an der Militärakademie Russlands lehrt, Details zu einem neuen strategischen Überschall-Langstrecken-Tarnkappen-Bomber verraten. Der neue Bomber soll jedes Ziel auf der Erde innerhalb von zwei Stunden mit Atomwaffen angreifen können.

Der von Russland geplante neue strategische Langstreckenbomber soll mit Überschallgeschwindigkeit seine Ziele anfliegen und dabei für feindliches Radar nicht erkennbar sein. Es handelt sich also um einen so genannten Tarnkappenbomber, ähnlich dem US-Tarnkappenbomber B-2.

Railgun: US-Marine rüstet Zerstörer mit fürchterlicher Waffe aus

Besonders spannend ist das Antriebskonzept des neuen Bombers. Denn es handelt sich bei dabei um eine Kombination aus Weltraum-Rakete und Flugzeug. Also sozusagen um ein Hybrid-Flugzeug. Der Bomber startet von einem Flugplatz auf der Erde mit Hilfe eines üblichen Düsenantriebs/Turbinen-Strahltriebwerks, der Kerosin verbrennt. Sobald das Flugzeug die unterste Schicht der Atmosphäre, also die Troposphäre, verlässt und weiter an Höhe gewinnt, verbrennt der Bomber nicht mehr Kerosin, sondern ein Methan-Sauerstoffgemisch. Das Flugzeug besitzt dafür einen speziell konstruierten Hybrid-Antrieb.

Aus dieser Höhe könnte das Flugzeug seine Atombomben abwerfen. Flapsig gesagt lässt der Bomber seine Atombomben aus dem Weltraum auf die Erde fallen.

Bundeswehr: Munition reicht nur für zwei Tage

Der bekannte russische Flugzeughersteller Tupolev kümmert sich um die Entwicklung des 20 bis 25 Tonnen schweren Langstrecken-Bombers. Eine Triebwerkserprobung soll wohl schon stattgefunden haben. Möglicherweise zeigt Russland das neue Triebwerk im September 2016 auf einer Ausstellung.

Laserkanone vernichtet Auto aus 1,6 Kilometer Entfernung

Das Projekt befindet sich aber noch in einer sehr frühen Planungsphase. Im Jahr 2020 soll der Antrieb fertig sein, wie The Observer berichtet. Sofern Putin das Prestige-trächtige Projekt nicht doch noch stoppt. Wegen der hohen Kosten oder weil Langstreckenbomber im Zeitalter von Interkontinentalraketen und Marschflugkörpern eigentlich überflüssig sind.

Russland entwickelt seit einiger Zeit einen neuen strategischen Langstreckenbomber unter der Projekt-Bezeichnung PAK-DA. Ob es sich bei dem von Solodovnikov beschriebenen Projekt um PAK-DA handelt, ist unbekannt. Solodovnikov erwähnt in seiner Projektvorstellung PAK-DA mit keinem Wort.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2210515