1915510

Russischer Roboter führt Internet-Nutzer vom heimischen PC aus über die CeBIT

13.03.2014 | 18:09 Uhr |

Auch Daheimgebliebene können die CeBIT genießen. Der russische Roboter Webot lädt zum virtuellen Messerundgang ein.

Auf der CeBIT stellt das russische Unternehmen Wicron seinen Telepräsenzroboter Webot vor. Dieser 1,5 Meter hohe und mit Rädern ausgestattete Helfer soll in Zukunft virtuelle Besuche von weit entfernten Museen, Messen oder Galerien ermöglichen.

Hierfür ist der Roboter mit einem Display ausgestattet, auf dem das Gesicht des Anwenders zu sehen ist, der ihn gerade steuert. Per Webcam wird der entfernte Ort am Rechner über eine Weboberfläche sichtbar. Ultraschall- und Infrarotsensoren sorgen dafür, dass Webot sich nicht mit Besuchern und Hindernissen ins Gehege kommt.

Auf der Webseite des Herstellers kann Webot getestet werden. Hierfür ist es jedoch erforderlich, dass die Weboberfläche mit Chrome oder Opera angesurft wird.

CeBIT: Robotik-Baukasten für Kinder und Jugendliche

Der im Roboter verbaute Akku erlaubt sieben bis neun Stunden lange Rundgänge auf der Messe. Danach muss er von Mitarbeitern über eine herkömmliche Steckdose wieder aufgeladen werden. Schon jetzt werden bei Wicron pro Monat zehn bis zwölf Roboter produziert. Der Preis liegt bei 5.000 US-Dollar.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1915510