1752642

Runtastic verwandelt Smartphone in Fahrrad-Computer

22.04.2013 | 09:00 Uhr |

Runtastic veröffentlicht die Apps „Road Bike“ und „Mountain Bike“ für Android. Zusätzlich bringt das Unternehmen spezielle Hardware für das Fahrrad auf den Markt.

Die Fahrrad-Apps fürs iPhone, bereits seit 2012 auf iTunes erhältlich, wurden außerdem überarbeitet. Gleichzeitig zur neuen Software bringt Runtastic neues Zubehör auf den Markt, welches das Smartphone in einen Radcomputer verwandelt. Der „Runtastic Speed“-Sensor, der „Cadence“(Trittfrequenz)-Sensor sowie der Runtastic Herzfrequenz-Brustgurt zeichnen die Leistungen des Radsportlers in der App auf. Das Runtastic Bike Case positioniert das Smartphone geschützt und ergonomisch am Radlenker, verspricht der Hersteller.

Die Apps "Road Bike" und "Mountain Bike" sind für iOS und Android in einer kostenlosen Lite- sowie einer Pro-Version erhältlich. Das GPS-Tracking zeichnet Routen auf und zeigt die Geschwindigkeiten an. Auf der eingebundenen Google Map kann man eine vorher ausgewählte Route abfahren und sieht, welche Strecke man bereits zurückgelegt hat. Die eigene Position sowie die aktuellen
Leistungsdaten können Sie Freunden in Echtzeit auf runtastic.com mitteilen. Über Audio-Feedback werden die wichtigsten Parameter ausgegeben oder der Sportler von den Freunden über die „Cheering-Funktion“ mit bis zu fünf Sekunden langen
Anfeuerungen motiviert. Die aktuellen Wetter- und Winddaten werden ebenso eingeblendet.

Die Bike-Apps verfügen darüber hinaus über Offline-Karten und die Messung der Steiggeschwindigkeit und der zurückgelegten Höhenmeter. Nach dem Training erhält der Nutzer eine Statistik der vollbrachten Leistung. Diese kann er via Facebook, Twitter, Google+ oder E-Mail mit Freunden teilen. Vergangene Fahrten listet die App in einer zeitlichen Reihenfolge auf.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1752642